Skip to main content

Gay Kontakte in München: Top-Adressen für Gay Treffen in Bayerns Landeshauptstadt

München, die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern, ist mit rund 1,5 Millionen Einwohnern die mit Abstand einwohnerstärkste Stadt Bayerns. Nach Berlin und Hamburg ist München darüber hinaus die (nach Einwohnern) drittgrößte Stadt Deutschlands. Dazu gilt München auch als Weltstadt und ist der Stammsitz zahlreicher Konzerne wie BMW, die Allianz oder Siemens. 

Schwule kennenlernen in München

Warum ist München für Schwule so spannend?

München kann nicht nur mit wirtschaftlichen Faktoren punkten, sondern ist auch gesellschaftlich gesehen eine Stadt der Superlative. So gehört die Münchener Gay Szene mit zu den größten Deutschlands und kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken.

Wenn du dich fragst, wo du in München andere Schwule kennenlernen kannst, haben wir für dich auf dieser Seite die Antwort. Neben der Möglichkeit der Kontaktaufnahme über unser Portal gibt es in München zahlreiche Cafés, Kneipen und Clubs, in denen du auf andere Gays treffen kannst. Nachfolgend haben wir für dich einige Standorte aufgelistet, an denen du besonders gut Cruisen, Flirten und Feiern kannst. Die Locations eignen sich aber nicht nur zum Kennenlernen, sondern auch für erste Dates mit jemandem, den du auf unserer Seite kennengelernt hast.

 

Gay Bars in München

Münchener Schwulentreff Nr. 1: CAMP

Adresse: Reisingerstraße 15 im Stadtteil Glockenbachviertel

Das Camp liegt, wie auch viele weitere Gay Kneipen die in dieser Auflistung folgen, in Münchens schwulem Glockenbachviertel. Seit der Eröffnung 2005 hat sich diese Kneipe als beliebte Darkroom und Cruising Area etabliert. Hier triffst du Jung und Alt aus der Münchener Gay Szene (das Alter liegt durchschnittlich bei etwa 25 bis 55 Jahre).

Neben einem großen Barbereich, in dem du ungehemmt und bei guter Stimmung trinken und feiern kannst, bietet dir das Camp einen Cruising Bereich mit einem Labyrinth und mehreren Glory Holes. Zusätzlich wird die Stimmung im Camp durch mehrere Monitore angeheizt, auf denen Gay-Filme laufen.

Münchener Schwulentreff Nr. 2: Drei Glöcklein

Adresse: Hans-Sachs-Straße 8 im Stadtteil Glockenbachviertel

Das Drei Glöcklein sieht von außen relativ unscheinbar aus und wirkt eher wie ein normales Brauhaus. Auch im inneren bleibt die Einrichtung eher traditionell und rustikal, dafür wird jedoch mit buntem Licht und themenbasierter Deko gespielt. Dennoch ist diese Gay Bar in München definitiv einen Besuch wert. Im Drei Glöcklein trifft man überwiegend eher auf ältere Hasen aus der Szene. Im Vergleich zu anderen Kneipen in München ist diese Gay Bar eher etwas preiswerter bei den Getränken.

Münchener Schwulentreff Nr. 3: Edelheiss

Adresse: Pestalozzistraße 6 im Stadtteil Glockenbachviertel

Wie das Drei Glöcklein setzt auch das Edelheiss auf ein rustikales Ambiente. Und auch hier ist ein eher reiferes Publikum anzutreffen. In der Nähe vom Sendlinger Tor kann man in dieser kleinen aber feinen Gay Kneipe einen schönen Abend verbringen und einfach mal sein, wie man ist. Bären kannst du in dieser Kneipe besonders gut kennenlernen. Und falls du zwischendurch mal hungrig werden solltest, kann das Edelheiss auch mit einem hervorragenden Imbiss aufwarten. 

Münchener Schwulentreff Nr. 4: Rendezvous Bar

Adresse: Müllerstraße 54 im Stadtteil Glockenbachviertel

Die Rendezvous Bar findest du in der Nähe des Edelheiss. In dieser Gay-friendly Bar kannst du nicht nur ein paar entspannte Bierchen genießen, sondern am Wochenende auch die Nacht durchfeiern. Dank wechselnder Dekoration präsentiert sich die Rendezvous Bar dabei regelmäßig mit einem neuen Look. Dank netter Leute, cooler Musik aus verschiedenen Richtungen und einer ungezwungenen Atmosphäre ist ein Erinnerungswürdiger Abend garantiert. Sobald die Temperaturen steigen öffnet auch die Sommerterrasse.

Münchener Schwulentreff Nr. 5: Prosecco

Adresse: Theklastraße 1 im Stadtteil Gärtnerplatzviertel

Das Prosecco beschreibt sich selber als Schlager Event Bar – und das ist hier auch Programm! Wenn du keinen Schlager magst, bist du hier definitiv falsch. Und falls du drauf stehst, kannst du im Prosecco auch auf einer kleinen Tanzfläche zeigen, wie du das Tanzbein schwingen lässt. Die kultige Bar richtet sich nicht nur an der LGBTQ+ Szene aus, auch die Einrichtung schreit laut und deutlich QUEER. Kitsch – vor allem bei Dekoration zu Feiertagen – kommt hier nicht zu kurz. Auch nach dem Besitzerwechsel 2019 hat das Prosecco seinen guten Ruf beibehalten und bietet jedem, der sich auf die Musik einlassen kann, einen erstklassigen Abend.

Münchener Schwulentreff Nr. 6: Zur Feuerwache

Adresse: Blumenstraße 21A im Stadtteil Gärtnerplatzviertel

Die Bar Zur Feuerwache ist schon relativ lange in München ansässig und rustikal eingerichtet. Unter der Woche kann man hier bereits ab Mittag vorbeischauen und neben guten Drinks ein leckeres Essen genießen. In der gemütlichen Gay Bar trifft man illustre Gäste jeden Alters, wobei das durchschnittliche Publikum eher etwas reifer ist. 

Unser Geheimtipp: Am Wochenende bekommst du hier ab 5 Uhr morgens ein hervorragendes Weißwurstfrühstück – perfekt nach einer langen Partynacht! Aber auch gut geeignet als Einstieg, um hier direkt weiter zu feiern. Die Preise für Essen & Getränke sind human.

Münchener Schwulentreff Nr. 7: Paradiso Tanzbar

Adresse: Rumfordstraße 2 im Stadtteil Gärtnerplatzviertel

Das Paradiso ist eine Tanzbar im Stil der 70er Jahre. Unter dem Motto “Scheiss auf Dicso, geh’ma Zirkus!” werden hier tolle Partys gefeiert. Neben Drinks kann man es hier bei verschiedenen Themenpartys ordentlich krachen lassen. Doch das Paradiso ist nicht nur eine Tanzbar, sondern eine echte Kultstätte. In den 70er und 80er Jahren haben im Paradiso Legenden wie Freddie Mercury, David Bowie und Mick Jagger gefeiert. Freddie Mercury gefiel das Paradiso sogar so gut, dass er dort das Musikvideo zu dem Song Living on my own gedreht hat.

Im Inneren der Tanzbar erwarten dich jede Menge roter Samt, große Spiegel und große Kristall-Kronleuchter. Das Paradiso ist – wie der Name schon sagt – ein wahres Paradies für jeden Gay, aber auch für jeden anderen aus der LGBTQ+ Szene.

 

Gay Cafés in München

Neben den zahlreichen Kneipen, in denen man vor allem seine Abende und Nächte verbringen kann, gibt es in München auch zahlreiche Gay Cafés. In diesen kannst du auch Tagsüber schöne Stunden verbringen, neue Leute kennenlernen und unvergessliche Erinnerungen schaffen. Einige der besten Gay Cafés in München haben wir hier für dich aufgeführt. Viele dieser Cafés haben auch bis in die Nacht geöffnet, sodass du auch hier etwas feiern kannst.

Münchener Gay Cafés Nr. 1: Café Glück

Adresse: Palmstraße 4 im Stadtteil Glockenbachviertel

Das Café Glück ist ein großes Café und Resto Bar in einem. Hier werden sowohl Gays als auch Lesben mit offenen Armen empfängt. Das Café Glück serviert Salate, Hauptgerichte, Desserts und selbstgemachten Kuchen. Natürlich stehen auch alkoholische Getränke auf der Karte.

Unter der Woche öffnet das Café Glück erst Abends, am Wochenende bereits Vormittags. Im Sommer gibt es eine Straßentrasse.

Münchener Gay Cafés Nr. 2: Café Nil

Adresse: Hans-Sachs-Straße 2 im Stadtteil Glockenbachviertel

Als eine der ältesten Gay Bars und Cafés in München ist das Nil eine besonders beliebte Anlaufstelle der Szene. Auch hier gibt es warme Speisen, Desserts, heiße Getränke und natürlich Alkohol.

Das Café Nil öffnet täglich ab 15 Uhr.

Münchener Gay Cafés Nr. 3: [email protected]

Adresse: Thalkirchner Straße 4 im Stadtteil Glockenbachviertel

Das [email protected]ftwerk liegt, wie sollte es auch anders sein, im beliebten Glockenbachviertel. Die LGBTQ+-freundliche Gaststätte ist Café, Restaurant und Cocktailbar in einem. Das Personal verwöhnt dich hier täglich ab 10 Uhr mit Brunch, internationalem Essen, Kaffee und Cocktails.

Die heißesten Treffpunkte: Saunen für Schwule in München

Neben den zahlreichen Gay Bars & Schwulen Cafés bietet München seinen schwulen Männern auch mehrere Möglichkeiten, um ordentlich zu schwitzen. Trotz der Größe bietet die Stadt jedoch leider nur 3 HerrenSaunen, in denen sich Gays suchen und finden können.

Schwule Sauna in München Nr. 1: Badehaus im Hotel Deutsche Eiche

Adresse: Reichenbachstraße 13 im Stadtteil Gärtnerplatzviertel

Bereits seit der Eröffnung 1995 ist das Badehaus im Hotel Deutsche Eiche einer der beliebtesten Treffpunkte der Münchener Gay Szene. In der Sauna kann man sich auf 1.400m², verteilt über 4 Etagen, entspannen und ordentlich schwitzen. Die Ausstattung der Sauna ist sehr vielfältig und bietet für jeden Geschmack das passende. Im Angebot hat das Badehaus eine finnische Sauna, eine Salzsauna, einen Whirlpool, ein großes Dampfbad, einen Duschbereich, mehrere Massageräume, ein Solarium, einen Wintergarten, einen Dachgarten mit Bar (nur bei gutem Wetter geöffnet), TV-Räume, Kabinen und Ruheräume. Hat man Hunger oder Durst, kann man sich in den gemütlichen Bewirtungsbereich zurückziehen. Dort kann man natürlich auch toll andere Männer kennen lernen.

Glory Holes sucht man im Badehaus leider vergeblich, dafür kann man sich aber problemlos in eine der Kabinen oder der etwas abgeschotteten Ruheräume zurückziehen. Die Kabinen muss man vorher buchen. Im Keller gibt es einen tollen Darkroom und ein Cruising-Labyrinth. Wenn du Bock auf ein bisschen Spaß hast, während dazu ein passender Gay Film läuft, sind die TV-Räume natürlich ideal dafür geeignet. Das Publikum in der Gay Sauna ist bunt gemischt, überwiegend aber tatsächlich eher jünger als älter. wenn du auf der Suche nach anderen schwulen Männern bist, eignen sich neben den Kabinen auch die relativ dunkle Dampfsauna perfekt zur Kontaktaufnahme – einfach mal auf Tuchfühlung gehen.

Aufgrund seiner Angliederung an das Hotel Deutsche Eiche ist die Herrensauna hinsichtlich des Interiors natürlich sehr hochwertig – dementsprechend aber auch etwas teurer als andere Saunen. Dafür hat man hier wirklich ein exklusives Gefühl, ohne dass man sich um eingebildete Snobs sorgen muss. Das Badehaus bietet jedem Gay ein gleichermaßen erholsames und aufregendes Erlebnis.

Schwule Sauna in München Nr. 2: Herrensauna am Hauptbahnhof

Adresse: Dachauer Str. 9A im Stadtteil Isarvorstadt

Direkt in der Nähe des Hauptbahnhofs findest du die Münchener Herrensauna. Das Angebot der Sauna umfasst typischerweise eine Dampfsauna und eine finnische Sauna. Im Vergleich zum Badehaus im Hotel Deutsche Eiche ist die Herrensauna am Hauptbahnhof jedoch deutlich kleiner. Das Publikum dieser Gay Sauna ist im Schnitt deutlich älter (in der Regel 50+), als in der Eiche. Wer jedoch auf ältere Bärchen steht, kommt hier definitiv auf seine Kosten.

Über das Gästebuch der Sauna kann man sich übrigens verabreden und nachlesen, wann andere Gays dort sind – viele kündigen ihren Besuch nämlich über die Seite an.

Schwule Sauna in München Nr. 3: Schwabinger Men Sauna

Adresse: Düsseldorfer Straße 7 im Stadtteil Schwabing

Etwas dezentraler als die anderen Saunen aus dieser Auflistung findest du im Stadtteil Schwabing die Schwabinger Men Sauna. Die Gay Sauna verfügt über ein Dampfbad, eine Trockensauna, eine Biosauna, ein Solarium, Fitnessgeräte, Massageangebote und ein Bistro. Zusätzlich gibt es in der Schwabinger Men Sauna auch einen Darkroom, eine Cruising Area und Einzel-Kabinen. 

Er sucht ihn: Cruising in München

In München gibt es für die schnelle und unkomplizierte Suche nach schwulen Männern zahlreiche Orte, an denen Cruising betrieben werden kann. Einige Hot Spots in der Stadt haben wir hier für dich zusammengestellt.

Münchener Crusing Platz Nr. 1: Englischer Garten

Der Englische Garten ist eine weitläufige Grünanlage in München. Tagsüber könnt ihr vor allem am Eisbach (ein FKK-Gelände) andere Gays treffen. Wird es Dunkel, geht das meiste Cruising über den Eingang an der Lerchenfeldstraße (bei der kleinen Brücke). Auch entlang des Oberstjägermeisterbach könnt ihr schwule Männer treffen.

Münchener Crusing Platz Nr. 2: Feldmochinger See

Der Feldmochinger See ist etwas dezentral, dafür aber eine super Gay Cruising Area. Hier ist vor allem im Sommer einiges los. Am besten ist der kleine Wald an der Südseite des Sees für Cruising geeignet – hier gibt es zahlreiche Rückzugsmöglichkeiten. Das Publikum am See ist durchschnittlich eher etwas älter.

Münchener Crusing Platz Nr. 3: Flaucherinseln

Die Flaucherinseln im Süden Münchens sind nicht nur ein hervorragender Badeplatz, sondern auch eine geile Cruising Area. Auch hier gibt es viele Rückzugsmöglichkeiten, aber auch wenn man gesehen werden möchte gibt es hierfür viele Möglichkeiten. Die Flaucherinseln sind ein absoluter Hotspot für die Münchener Gay Szene und bei schönem Wetter eigentlich fast immer gut besucht.

Münchener Crusing Platz Nr. 4: Klappe am Lerchenauer See

Diese Cruising Area wird erst mit dem Einbrechen der Dunkelheit interessant, da in der Nähe ein Spielplatz und die Station der Rettungsschwimmer ist. Sobald es Nacht, wird kehrt jedoch Ruhe an der Location ein – und dann ist die Jagd eröffnet. Die Klappe ist zwar meistens verschlossen, aber in der Nähe gibt es ausreichend Gebüsche, in die man sich zurückziehen kann. Treffpunkte sind die Klappe oder der Spielplatz.

Münchener Crusing Platz Nr. 5: Langwieder See

Am Langwieder See geht zum einen auf den Parkplätzen viel Auto Cruising, aber auch im Wald ist bei gutem Wetter viel los. Hier kannst du – idealerweise ab Einbruch der Dämmerung – Gays jeden Alters treffen. Auch jüngere Männer kommen oft hierhin. Den See findest du nordwestlich und etwas außerhalb von München.

Münchener Crusing Platz Nr. 6: Parkplatz A8 Salzburg München

Wenn du über die A8 fährst, kommt der Parkplatz Salzburg München nach der Ausfahrt Hofolding. Die Einzelkabinen der WC-Anlage sind mehr als groß genug für 2 Leute, wenn man etwas enger zusammenrückt auch für 3.

Münchener Crusing Platz Nr. 7: Parkplatz A9 Manching-Langenbruck

Hier ist vor allem auf dem Parkplatz in Fahrtrichtung Nürnberg (also kommend aus München) etwas los. Hier kann man auch den ganzen Tag über, insbesondere aber Mittags und natürlich am Abend andere Gays treffen. Der Parkplatz ist zwar umzäunt, kann jedoch ohne Probleme umgangen werden. Im Wald dahinter ist es relativ ruhig.

Münchener Crusing Platz Nr. 8: Parkplatz A96 Lindau-München

Der Parkplatz kommt kurz vor Germering (Fahrtrichtung München). Hier gibt es ein kleines Wäldchen mit gelegentlichem Cruising. Der Parkplatz war lange Zeit wegen einer Baustelle geschlossen, wurde jedoch Anfang 2020 wieder geöffnet. Direkt am Parkplatz gibt es ein kleines Wäldchen, das perfekt fürs Cruising geeignet ist.

Münchener Crusing Platz Nr. 9: Parkplatz an der B741

Der Parkplatz an der B741 befindet sich zwischen dem Münchener Ortsteil Garching und Ismaning. In Fahrtrichtung Ismaning fährst du hinter der Isarbrücke links und parkst dein Auto. Gehst du die Isaar entlang kommt ein kleiner Strand für FKK Fans. Die meisten Gays für Cruising triffst du aber im Wald drin, dort gibt es mehrere geeignete Plätze. Hier kann es bereits ab Vormittags losgehen.

Münchener Crusing Platz Nr. 10: Uni-Klappe Adalberthalle

In der Uni trifft man natürlich eher auf jüngere Gays. Da die Klappe aber weitestgehend in der Szene bekannt ist, begegnet man hier manchmal auch reiferen Männern. Die beste Möglichkeit zur Kontaktaufnahme ist der Blickkontakt am Pissoir. 

Homosexualität in München

Das Glockenbachviertel und die Gay Szene

Mit Beginn der 1950er Jahre begann sich die Schwulenszene in ganz Deutschland nach und nach weiter zu verbreiten. Zu Beginn aufgrund der Gesetzeslage noch sehr zurückhaltend und im Geheimen, trat die Gay Szene nach und nach immer weiter aus dem Schatten heraus. In München war die Wiege der Szene das Glockenbachviertel. So wurde beispielsweise in den 1960ern ein Unternehmer, der im Stadtteil Schwabing eine Schwulenkneipe eröffnen wollte, von der Polizei auf das Glockenbachviertel verwiesen. 1967 eröffnete mit dem Ochsengarten die erste Lederbar in ganz Deutschland. Es folgten zahlreiche weitere Etablissements wie die Teestube oder die Paradiso Tanzbar. Neben den eröffnenden Gay Kneipen und Clubs brachte die Stadtteilkultur auch zahlreiche Straßenfeste und Kunstaktionen rund um die Schwulenszene hervor.

Neben dem Glockenbachviertel wurde die Schwulenszene auch im angrenzenden Stadtteil Gärtnerplatzviertel aktiv. So entwickelte sich beispielsweise das Hotel Deutsche Eiche, an die heute eine bekannte Gay Sauna angeknüpft ist, zu einem Treffpunkt für Homosexuelle. 

Schwule Politiker in München

Kennst du den Begriff Rosa Liste? Dies ist die Bezeichnung für Listen, die Deutschlandweit von Strafverfolgungsbehörden geführt wurden. Die Rosa Listen enthielten Namen und weitere Informationen von Schwulen. Dabei war es den Behörden egal, ob die Homosexualität einer Person bewiesen oder nur eine Vermutung war.

1996 kam es in München zu einem bedeutenden Fortschritt. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal ein auf der Rosa Liste verzeichneter Mann in den Münchener Stadtrat gewählt. Europaweit war dies das erste Mal, dass eine öffentlich schwullesbische Wählerinitative in einem Stadtparlament vertreten war.

Schwund der Schwulenszene im Glockenbachviertel

In den letzten Jahren ging die Anzahl an Kneipen und Clubs, die sich explizit auf ein schwules Publikum konzentriert haben, immer weiter zurück. Aber woran liegt das? In München leben heutzutage mehr Schwule als jemals zuvor. Die Szene ist groß, aktiv und auch zahlungswillig. Warum die Anzahl der Gay Bars trotzdem zurückgeht, lässt sich bei genauerer Betrachtung ziemlich leicht erklären.

Vor dem Zweiten Weltkrieg war das Glockenbachviertel ein einfacher Stadtteil für Bürger mit niedrigerem Einkommen. Durch die zunehmende Beliebtheit des Viertels und die fortschreitende Gentrifizierung hat sich der Stadtteil bis zum Beginn der 1990er Jahre zu einem der begehrtesten Ausgeh- und Wohnviertel Münchens. Inzwischen ist das Glockenbachviertel das am dichtesten besiedelte Wohnviertel in ganz München. Trotz der durchaus positiven Entwicklung des Viertels, auch für die Schwulenszene, hat dies einen gravierenden Nebeneffekt: steigende Mietpreise.

Die teils massive Erhöhung der Mietpreise für Gaststätten und Wohnungen führte nach und nach dazu, dass immer mehr Gay Bars und Clubs schließen mussten. Im Vergleich zu den 1970er und 80er Jahren ist der Bestand an Kneipen für Schwule im Glockenbachviertel um circa drei Viertel zurückgegangen.

Verschwindet die Schwulenszene ganz aus München?

Auf diese Frage ist die Antwort ein ganz klares nein! Zum einen ballt sich die Schwulenszene nach wie vor im Glockenbachviertel. Zum anderen verbreitet sie sich aber auch immer weiter im restlichen Teil der Stadt, wie beispielsweise im Gärtnerplatzviertel. Aber auch in anderen Teilen der Stadt gibt es immer wieder Neueröffnungen von Gay Bars und Clubs. Auch das Westend in München zieht immer mehr Schwule an.

Zusätzlich sind Cafés, Bars und Clubs heutzutage nicht mehr notwendig, um andere Schwule Männer zu treffen. Durch das Internet und das Aufkommen von Online Dating Portalen haben Schwule es heutzutage deutlich leichter, potenzielle Partner zu finden – bestes Beispiel hierfür ist unsere Seite. Und da wo Schwule leben, gibt es auch eine entsprechende Szene. Dank der sich in der Gesellschaft verbreitenden Akzeptanz gegenüber Schwulen, Lesben und Transgender kann man sich auch in “normalen” Clubs und Kneipen treffen und offen seine Sexualität zeigen. 

Der Christopher Street Day in München

Auch in München darf die bunte Politparade zum Christopher Street Day natürlich nicht fehlen. Seit 1980 demonstriert die LGBTQ+ Gemeinde (wobei es damals eher nur die LGT Gemeinde war) in München für Ihre Rechte. 2019 nahmen beispielsweise rund 140.00 Personen und knapp 60 Wagen an der Demonstration teil. Laute Musik, ausgefallene Kleidung und viel nackte Haut gehören auch beim Münchener CSD zur Tagesordnung. Obwohl es in vielen Großstädten heutzutage oft so aussieht, als wäre schon alles geschafft, geht es dabei Jahr für Jahr um die teilweise noch immer vorhandene Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Transsexuellen, Bisexuellen und Intersexuellen.