Skip to main content

Back in time: Was steckt eigentlich hinter dem Begriff „Drag“?

Woher stammt eigentlich die Bedeutung Drag

So gut wie jeder dürfte schon einmal eine Drag Queen oder einen Drag King gesehen haben. Spätestens bei dem Namen Gloria Viagra und Olivia Jones dürfte es „Klick“ machen.

Sie (und viele weitere) gehören zu den Vorzeige Drag Queens der heutigen Zeit. Doch woher stammt der Begriff „Drag“ eigentlich? Wer nur übersetzt, stellt schnell fest: „drag“ bedeutet nichts weiter als „ziehen“.

Wie es die Bezeichnung in die Szene geschafft hat, ist bis heute ungeklärt. Fest steht aber auch, dass die Kunst ein fester Teil der LGBTQ Szene geworden ist.

Umso interessanter ist es dementsprechend, sich auf eine kleine Zeitreise zu begeben.

Wie kam „Drag“ in die Szene?

Die Begriffe „Drag Queen“ und „Drag King“ werden mittlerweile seit Jahrzehnten genutzt. Genaugenommen ist die Bezeichnung „Drag Queen“ schon mehr als hundert Jahre alt. Schon um 1900 wurden Männer in Frauenkleidern als „Dragqueens“ bezeichnet.

Um dem Ganzen ein wenig genauer auf den Grund zu gehen, ist es wichtig, sich dem Thema – auch wenn es sich sehr trocken anhören mag – wissenschaftlich zu widmen. Denn: wer mehr über eine Gesellschaft erfahren möchte, muss eben unter anderem auch ihre Sprache untersuchen.

Doch genau hier stoßen Forscher schnell an ihre Grenzen. Denn: Was sich genau hinter dem Begriff verbirgt und woher er kommt, ist bis heute noch nicht zu 100 Prozent belegt. Wie so oft gibt es aber einige Hypothesen zum Thema.

Viele Wissenschaftler sind beispielsweise der Meinung, dass das Wort „Drag“ ein Zusammenschluss aus den Wörtern „Dressed Resembling A Girl“ (zu Deutsch: „angezogen nach Art eines Mädchens“) ist. Klingt logisch? Mag sein. ABER: Laut dieser Definition müssten Drag Kings eigentlich „Drab Kings“ heißen („Dressed Resembling A Boy“). Die Theorie hinkt also ein wenig.

Wahrscheinlicher ist, dass der Begriff aus dem späten 19. Jahrhundert stammt. In der Theaterszene wurden „auf dem Boden schleppende Röcke“ als „drag“ bezeichnet. Dies würde auch erklären, weshalb sich die Bezeichnung schon so früh entwickelte. (Hintergrund Fakt: Bis ins 17. Jahrhundert war es nur Männern gestattet, auf der Bühne zu stehen.) Daher mussten sie zwangsläufig auch weibliche Rollen spielen. In solchen Fällen soll sogar William Shakespeare als Randnotiz „Drag“ vermerkt haben, wenn ein Mann als Frau auftreten sollte.

Was damals als selbstverständlich galt, wird heute unter Travestiekunst eingeordnet.

Drag Queen = Transvestit?

Viele Menschen, unter anderem übrigens auch Gloria Viagra, sind der Meinung, dass es sich bei den modernen Drag Queens um die Transvestiten von damals handelt.

Andere sind der Meinung, dass noch ein wenig klarer zwischen Drag Queens und Transvestiten unterschieden werden müsste.

Denn: Eine Drag Queen ist ein Mann, der sich auf der Bühne zu künstlerisch oder humoristischen Zwecke in eine Frau verwandelt und auch ihre Attitüde annimmt. Hierbei werden in der Regel eigene Künstlerfiguren geschaffen, die manchmal nichts mit dem Mann dahinter gemein haben. So ist es durchaus möglich, dass ein schüchterner Mensch, wenn er sich in seinen Frauencharakter verwandelt, besonders extrovertiert in Erscheinung tritt.

Travestiekünstler hingegen schlüpfen in viele verschiedene Frauenrollen und verkörpern auch gerne die Persönlichkeiten berühmter weiblicher Ikonen, wie zum Beispiel die von Liza Minnelli. Sie sind eher auf Parodie und Imitation aus und schaffen meist keine komplett neue Figur.

Auch wichtig: Drag Queens und Transvestiten unterscheiden sich noch einmal von Transgender Menschen. Im Gegensatz zu Transgender sind Drag Queens und Transvestiten mit ihrem gebürtigen Geschlecht zufrieden bzw. wurden im richtigen Körper geboren. Sie lieben es, sich optisch in Frauen zu verwandeln – immer mit der Option wieder zu einem Mann zu werden. Sie müssen auch nicht zwangsläufig schwul sein.

Zusammengefasst: während Drag Queens und Travestiekünstler in der Regel den großen Auftritt auf den Bühnen dieser Welt lieben und meist keine Geschlechtsangleichung vorgenommen haben, wurden Transgender im falschen Körper geboren.

 

Du suchst nach den neusten Wohntrends? Diese Möbel & Farben sind jetzt angesagt.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*