Skip to main content

Nerd Dating – wieso es so viel Spaß macht, diese liebenswerten Typen zu Daten

Wieso es so viel Spaß macht einen Nerd zu Daten

Spätestens seit Dr. Dr. Sheldon Cooper und seine Buddys die Herzen der Zuschauer erobert haben, ist klar: bei Nerds handelt es sich keineswegs um Außenseiter, sondern um echte Kerle mit einem Faible für besondere Hobbys und Interessen.

Auch „The Beauty and The Nerd“ beweist seinen Fans mittlerweile mit jeder Folge, dass es sich lohnen kann, hinter die Fassade zu blicken und jedem Menschen eine Chance zu geben.

Doch wieso machen Dates mit Nerds eigentlich so viel Spaß? Was fasziniert an diesem Menschen, die bewundernswerter Weise so selbstsicher sind, dass sie sich offensichtlich wenige Gedanken darüber machen, was andere von ihnen halten?

Fest steht: im 21. Jahrhundert ist der klassische Nerd cooler und angesagter denn je… Und in gewisser Weise auch ein Vorbild für eine ganze Generation. Aber was macht ihn eigentlich zum perfekten Date Partner?

Grund Nr. 1: der Nerd ist individuell

… und das ist gut so! Ein klassischer Nerd hat es nicht nötig, Trends hinterherzulaufen. Dies zeigt sich oft schon an seiner Kleidung. Viele Nerds stehen auf einen Mix aus schlicht und klassisch und beweisen so, dass viele Must Haves nie aus der Mode kommen.

Doch auch abseits der Kleidung ist ein Nerd alles andere als austauschbar. Er ist ein eigener Charakter mit Ecken und Kanten und ein toller Gesprächspartner, der einen Blick über den Tellerrand ermöglichen kann.

Grund Nr. 2: Nerds sind oft schlau

Intelligenz macht sexy, oder? Egal, ob der Nerd über ein besonders ausgeprägtes Allgemeinwissen verfügt oder sich durch Inselwissen zu einem bestimmten Thema auszeichnet: langweilig wird es mit ihm ganz sicher nicht.

Wer offen gegenüber Neuem ist, einen Menschen nicht aufgrund eines (vielleicht) ausgefallenen Hobbys verteufelt und gleichzeitig Spaß am Austausch hat, dürfte mit dem durchschnittlichen Nerd seine helle Freude haben.

Wieso es so viel Spaß macht einen Nerd zu Daten

Grund Nr. 3: Nerd-Partys werden schnell zum Happening

Viele Nerds verfügen über einen großen Freundeskreis. Hierbei handelt es sich sicherlich um einen der interessantesten Unterschiede im Vergleich zu früher. Während der Nerd der Vergangenheit noch als Außenseiter galt, der sich für W-LAN Partys und das Sammeln obskurer Gadgets begeistern konnte, wissen heute viele Menschen die Geselligkeit des Nerds zu schätzen.

Dementsprechend entwickeln sich auch seine Partys schnell zu einem echten Highlight. Wer es nach einem Date schafft, hierher eingeladen zu werden, hat das „Vor-Casting“ in der Regel bestanden.

Grund Nr. 4: Nerds gelten im Allgemeinen als treu

Auch wenn es selbstverständlich immer wieder Ausnahmen gibt, handelt es sich bei den meisten Nerds um Menschen, die sich vor allem mit klassischen Werten und Moralvorstellungen identifizieren können.

Ein schwuler Nerd lässt sich meist ein wenig mehr Zeit bis er seinen Partner beispielsweise seiner Familie oder seinen Freunden vorstellt. Wenn er diesen Schritt jedoch für sich (und die Beziehung) gegangen ist, kann dies oft schon fast mit einem Ritterschlag verglichen werden.

Wer sich auf der Suche nach einem Partner befindet, der keinen großen Wert auf Oberflächlichkeiten legt, sondern dem stattdessen Charakter und Gemeinsamkeiten wichtig sind, wird mit seinem „allerliebsten Lieblingsnerd“ sicherlich sehr, sehr glücklich werden.

 

Dieser Beitrag könnte dir auch Gefallen: Innenstädte und CSD Hot Spots in Köln geräumt !


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*