Skip to main content

Die „Promis unter Palmen“ Reunion endet im Streit

promis unter Palmen

Was wäre eine Trash TV Staffel ohne eine Reunion? Ohne eine Sendung, in deren Zusammenhang noch einmal alle Streithähne die Möglichkeit bekämen, einander verbal so richtig an die Gurgel zu gehen? Wer „Promis unter Palmen“ in den letzten Wochen verfolgt hat, hat sicherlich nicht mit einem Happy End gerechnet. Zu verhärtet waren die Fronten, die dafür gesorgt haben, dass einige Teilnehmer sogar des Mobbings bezichtigt wurden.

Aber dass gerade Ennesto Monte derjenige sein würde, der versucht, die letzten Reste Harmonie zusammenzukehren, hätte damals, nach der Trennung von Helena Fürst, sicherlich auch niemand gedacht.

Der Einzige, der nicht mit von der Partie war, war Sebastian Yotta. Sat.1 beendete die Zusammenarbeit aufgrund eines frauenfeindlichen Videos und blieb seiner Linie hier auch bis zur Sendung nach dem Finale treu. Der Sieger (zumindest auf dem Papier) wurde ausgeladen.

Nick vs. Viele – Kreischerei, Selbstdarstellung und eine ausbleibende Entschuldigung

Selten schienen die Fronten nach einer Reality TV Show so verhärtet zu sein wie bei „Promis unter Palmen“. Gegen Desirée Nick wirkte jedoch sogar Matthias Mangiapane fast schon handzahm. Es schien, als hätte sie alle Gemeinheiten akribisch vorbereitet. Ein Umstand, der auch Carina Spack auffiel. Sie sprach sie unverblümt auf die Karteikarten an, die „la Nick“ neben sich aufbewahrte.

Von „Grand Dame“ blieb hier jedoch nicht mehr viel übrig. So wurde Carina als „billiges Flittchen“ betitelt, anderen über den Mund gefahren. Moderator Jochen Schropp hatte es manchmal schwer, für Ordnung zu sorgen. Entschuldigungen für derartige Entgleisungen gab es übrigens nicht.

Geradezu harmonisch wirkte jedoch das Ex-Paar, das unlängst bei „Promi Big Brother“ von sich Reden machte. Sicherlich hatten viele gerade hier auf einen Streit gehofft. Was wäre bei einem Blick auf die Teilnehmerliste naheliegender gewesen?

Beide haben jedoch gezeigt, dass es durchaus manchmal die Jungen sind, die mehr Contenance bewahren können als die ältere Generation.

Claudia Obert – Provokation oder Missverständnisse?

Claudia Obert hat es definitiv geschafft, ihren Bekanntheitsgrad über die Teilnahme am Format zu steigern. Auch während der Reunion hat sie bewiesen, dass sie es sicherlich auf ihre ganz eigene Weise versteht, zu provozieren.

Die Aktion des Abends war wahrscheinlich das Verlassen ihres Platzes und der angekündigte Gang zur Toilette, als Desirée Nick einmal mehr ausholte, um die Geschehnisse der vergangenen Wochen Revue passieren zu lassen.

Die Rolle eines Mobbingopfers nahm sie hierbei nicht ein. Vielmehr sah der Zuschauer eine Frau, die es auf ihre ganz eigene Weise schaffte, einer Frau Nick die Stirn zu bieten.

(K)ein klarer Sieger…

Wer sich ein wenig Zeit nimmt, um sich mit den Kommentaren in den Sozialen Netzwerken zu befassen, erkennt schnell, dass „Promis unter Palmen“ nur einen Sieger zu haben scheint: Tobi! Der Ex-Promi Big Brother Teilnehmer beteiligte sich weder an Mobbing noch an sonstigen Schimpftiraden und blieb auch beim verbalen Angriff von Eva Benetatou weitestgehend cool.

Ansonsten fallen viele Kandidaten bei den Zuschauern durch oder/ und haben aufgrund ihres Verhaltens Werbeverträge bzw. Kooperationen verloren.

Ein weiterer Gewinner könnte jedoch auch in Ennesto Monte gefunden worden sein. Ungewöhnlich sachlich und Partei-ergreifend für die Schwächeren bewies er während der Reunion, dass unter einer harten Schale dann scheinbar doch ein Kern steckt, der durchaus liebenswert sein könnte.

Auch interessant: Promis unter Palmen


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*