Skip to main content

5 Tipps für mehr Spaß beim Gay-Cruising

Gay-Cruising#

Für viele Gays gehört das Cruising zu den erotischsten Freizeitbeschäftigungen überhaupt! Bei genauer Betrachtung ergeben sich jedoch auch hier einige Details, die für noch mehr Spaß an der „schönsten Nebensache der Welt“ sorgen können.

Doch wie ist es eigentlich möglich, das Cruising nicht neu zu erfinden, aber noch abwechslungsreicher und vielseitiger werden zu lassen?

Fest steht: vor allem in Großstädten kommen Schwule auf der Suche nach schnellem, spontanem Sex in der Regel auf ihre Kosten. Aber auch Gays auf Dörfern bzw. in Kleinstädten müssen nicht verzweifeln. Mit den folgenden Tipps macht es sicherlich noch ein wenig mehr Spaß, sich ins Vergnügen zu stürzen!

Tipp Nr. 1: Die Suche nach echten Geheimtipps

Gerade dann, wenn Cruising bereits seit Längerem betrieben wird, befinden sich viele Gays auf der Suche nach einem neuen Kick. Immerhin ist es besonders reizvoll, neue Menschen kennenzulernen (und nicht immer nur dieselben an den bekannten Orten zu treffen). Wer sich auf der Suche nach echten Geheimtipps zum Cruisen befindet, wird in der Regel über die einschlägigen Foren im Internet fündig.

Ein Besuch und eine entsprechende Recherche lohnen sich vor allem auch dann, wenn es gilt, sich nach einem Umzug in eine neue Stadt neu zu orientieren.

Tipp Nr. 2: Immer gut vorbereitet

Nicht nur Gays wissen: die Lust auf Sex kommt manchmal ganz spontan. Daher ist es immer sinnvoll, nicht nur die passenden Locations im Kopf, sondern gleichzeitig ein Kondom in der Hosentasche zu haben. Je nach Geschmack kann es sich auch lohnen, ein wenig Gleitgel bei sich zu wissen.

Immerhin sollte niemand auf ein heißes Sex Abenteuer verzichten müssen, wenn es doch so einfach ist, für einen optimalen Mix aus Sicherheit und Leidenschaft zu sorgen, oder? Viele Sexshops bieten mittlerweile sogar vorgefertigte Cruising Packs an.

Tipp Nr. 3: Visitenkarten für ein Wiedersehen

Der Sex beim Cruisen war so gut, dass alles nach einem zweiten Date schreit? Kein Problem… sofern Visitenkarten ausgetauscht werden können! So steht einer unkomplizierten, zweiten Verabredung nichts mehr im Wege. Immerhin könnte es durchaus sein, dass sich ein Cruising Abenteuer zu einem echten „Glücksgriff“ entwickelt.

Tipp Nr. 4: Weite Wege in Kauf nehmen

Gays, die mobil sind und beispielsweise über einen eigenen PKW verfügen, sind beim Cruisen definitiv im Vorteil. Denn: sie haben die Möglichkeit, die verschiedenen Cruising Plätze vollkommen flexibel anzufahren. Hier kann es sich durchaus lohnen, hin und wieder weitere Wege in Kauf zu nehmen, um neue Orte, aber auch neue Gays kennenzulernen.

Tipp Nr. 5: Zuschauer „einladen“

Wer Lust darauf hat, sich beim Sex beobachten zu lassen, kommt gegebenenfalls auch beim Cruising auf seine Kosten. Wenn sich beispielsweise mehrere Gays zur selben Zeit am selben Ort befinden, könnte es durchaus sein, dass das Abenteuer über den klassischen Sex hinaus geht. Viele Foren bieten heutzutage die Möglichkeit, den eigenen Sexplan anzumelden und so für Aufmerksamkeit bei anderen zu sorgen.

Ob diese dann lediglich vor Ort sind und zuschauen oder mitmachen, sollte natürlich immer im Vorfeld abgeklärt werden. Vor allem im Rahmen beliebter und entsprechend bekannter Cruising Locations kommen viele Fans dieses Trends auf ihre Kosten. Wer sich jedoch für kleinere, wenig besuchte Parkplätze entscheidet, läuft natürlich auch hin und wieder Gefahr, länger warten zu müssen bzw. ohne Sex nach Hause zu gehen.

Auch interessant: GNTM – ein „etwas anderes“ Finale in Zeiten von Corona


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*