Skip to main content

Verändert die Covid-19-Pandemie unser Sexleben?

Wir befragten 49 Prozent unserer schwulen Männer zu ihrem Sexleben in unserem gay Chat auf Schwulekontakte. Ihre Antwort lautete: „Wir haben gar keinen Sex mehr!“ Die anderen 51 Prozent von ihnen haben aktuell keinen Unterschied zu ihrem Sexleben feststellen können.

Gut die Hälfte der Befragten, etwa 50 Prozent gaben an, in den nächsten Wochen und Monaten keine Cruising-Areas mehr besuchen zu wollen. Viele von ihnen fanden den gay Chat bequemer und sicherer. Auch Gay Saunas und Gay Bars werden weniger bzw. gar nicht mehr besucht. Durch die neue Verordnung der einzelnen Bundesländer wurde das öffentliche Leben enorm eingeschränkt. Dies führte letztendlich dazu das alle Gay-Bars, Restaurants und Schwule Saunas schließen mussten.

Ist das Sexleben der jüngeren Generation – Twinks sorgloser?

Seit dem Ausbruch der Corona-Krise in Deutschland machen sich viele schwule und homosexuelle Männer sorgen um ihr Sexleben. Doch die jüngere Generation der Twinks hingegen findet das Thema Corona für viel zu weit hergeholt. 80 Prozent der Twinks die wir befragten, waren im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Sie gaben an, dass Sex und Blasen weiterhin in vollen Zügen praktiziert wird.

In einem Interview auf Youtube gab Frau Dr. Carla Pohlink Ratschläge, wie sich schwule Männer beim Sexleben noch besser schützen können: „COVID-19 ist nach jetzigem Stand nicht im Sperma des Mannes, sondern im Nasen und Rachen-Bereich einer infizierten Person zu finden“, so Pohlink. Die unmittelbare Gefahr entwickelt sich bei Küssen, da die Übertragung der schmier Infektion besonders hoch ist.“

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*