Skip to main content

Nackt schlafen – mehr als nur ein Trend

nackt schlafen

Viele Menschen können sich – nicht nur im Sommer – dafür begeistern, nackt zu schlafen. Auch der Partner findet es hin und wieder unglaublich sexy, wenn sein Schatz ohne Pyjama neben ihm liegt. Doch wieso erfreut sich das Nackt schlafen eigentlich einer derartigen Beliebtheit? Was fasziniert die Menschen daran, sich unter einer warmen Decke ohne weitere „Einschränkungen“ zu legen?

Und: was sollte beim Nackt schlafen beachtet werden?

Darum wird das Nackt schlafen von vielen als besonders angenehm empfunden

Zunächst gilt: es kann sich unglaublich befreiend anfühlen, nackt zu schlafen. Viele Menschen sprechen in diesem Zusammenhang immer wieder davon, dass sie besser, tiefer und erholsamer ruhen. Gefühle und Vorlieben wie diese sind jedoch definitiv subjektiv!

Daher sollte sich niemand zum Nackt schlafen zwingen, wenn er schon in den ersten Minuten bemerkt, dass er mit dieser Art von Flexibilität nichts anfangen kann. Es gibt durchaus Menschen, die sich hier „ausgeliefert“ und (auch in psychologischer Hinsicht) verletzlich vorkommen.

Im Gegensatz dazu schätzen die meisten Nacktschlafer unter anderem, dass sie sich nicht eingeschränkt fühlen, sich – auch im Sommer – oft problemlos in eine Decke einkuscheln können und so ruhiger schlafen.

Um herauszufinden, wie das ganze empfunden wird, hilft nur ein Tipp: ausprobieren!

Das sollte im Zusammenhang mit dem nackten Schlafen beachtet werden

Damit die möglichen Vorzüge des nackten Schlafens auch in vollem Umfang genutzt werden können, ist es wichtig, die passenden Vorbereitungen zu treffen.

Vor allem Hygiene und Gesundheit spielen hier natürlich eine maßgebliche Rolle. Hieraus ergibt sich:

Nacktschlafer sollten ihre Bettwäsche häufiger wechseln.
Menschen, die nackt schlafen, sollten unbedingt auf eine entsprechende Raumtemperatur achten. Denn: vor allem in den Tiefschlafphasen wird ansonsten nicht bemerkt, wenn der Körper friert! Häufige Folge: Halsschmerzen nach dem Aufwachen.
Wer erkältet ist, sollte nach Möglichkeit ebenfalls auf Kleidung beim Schlafen setzen, damit sich der Körper erholen kann.
Im Sommer kann es sinnvoll sein, nackt, dann aber bei geschlossenem Fenster zu schlafen. Ansonsten können zahlreichen Mückenstiche die Folge sein.

Nackt schlafen kann den Erotikfaktor im Schlafzimmer erhöhen

Nackt schlafen wird von vielen Menschen als extrem anregend empfunden. Daher eignet sich der Verzicht auf Klamotten auch dazu, das Sexleben wieder ein wenig anzukurbeln. Auch wenn es sich im ersten Moment ein wenig banal anhören mag: so „perfekt“ vorbereitet, steigt die Chance auf einen Quickie ungemein. Einige Experten sind daher der Meinung, dass sich der regelmäßige Verzicht auf den Pyjama positiv auf die Beziehung auswirkt.

Viele fühlen sich erotischer als mit klassischer Reizwäsche. Vielleicht liegt es daran, dass der komplette Verzicht auf Kleidung immer noch als etwas „Schmutziges“ angesehen wird? Fest steht: wer seinen Partner überraschen möchte, sollte diesem besonderen Trend eine Chance geben.

Die Rolle der Hormone

Studien, die im Zusammenhang mit dem Nacktschlafen ins Leben gerufen wurden, befassen sich auch immer mehr mit den gesundheitlichen Aspekten dieses Trends. Hier zeigte sich in der Vergangenheit immer wieder, dass auch der Hormonhaushalt durch das Schlafen beeinflusst werden kann.

Viele Menschen gaben an, nach dem Schlafen glücklicher zu sein oder sogar an Gewicht verloren zu haben. Da hier jedoch noch viele Bereiche wissenschaftlich erforscht werden müssen, um fundiertere Aussagen tätigen zu können, steht fest, dass der Verzicht auf das Nachthemd auf unterschiedlichen Ebenen spannend bleibt.

Desirée Nick spricht sich gegen Mobbing aus


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*