Skip to main content

4 Gründe, weswegen es sinnvoll ist, gerade im Sommer mit dem Rauchen aufhören.

Schluss mit dem Rauchen: So hören Sie im Sommer auf !

Wer kennt sie nicht, die guten Vorsätze zum Jahreswechsel und mit dem rauchen aufhören! Das Vorhaben, „in diesem Jahr endlich mit dem Rauchen aufzuhören“, ist manchmal jedoch schon Mitte Januar Geschichte. Es spricht jedoch auch nichts dagegen, den Verzicht auf Nikotin mitten im Jahr in Angriff zu nehmen.

Genaugenommen handelt es sich beim Sommer mit seinen warmen, Temperaturen um eine perfekte Jahreszeit, wenn es darum geht, ein wenig gesünder zu leben.

Die folgenden vier Gründe zeigen, weshalb Qualmwolken, Zigaretten und Co. definitiv nicht zur sonnigen Jahreszeit passen und wieso es auch während des Jahres durchaus noch erlaubt ist, gute Vorsätze zu haben.

Grund Nr. 1: Schweiß und Zigaretten passen irgendwie nicht zusammen

Spätestens dann, wenn die Temperaturen auf dem Thermometer die 30 °C Marke geknackt haben, zeigt sich, dass viele Menschen nicht nur aus Genussgründen rauchen. Oft sorgt die Sucht dafür, dass (scheinbar) geraucht werden muss, um beispielsweise Stress zu reduzieren und ein wenig entspannter zu sein.

Wer sich jedoch ein wenig Zeit nimmt, bei einer Zigarette in der Sonne auf sich und seinen Körper zu hören, bemerkt schnell, dass es sich alles andere als angenehm anfühlt, zu schwitzen und sich gleichzeitig in eine Dunstwolke zu hüllen. Manchmal drohen sogar Kreislaufprobleme. Viel sommerlicher (und gesünder) ist es, sich mit einem kühlen Glas Wasser im Schatten abzukühlen und mit em rauchen aufhören.

Grund Nr. 2: Der Geschmackssinn verbessert sich

Gerade im Sommer laden viele Leckereien dazu ein, entdeckt zu werden. Egal, ob Obst- oder Grillkreationen: die Möglichkeiten, diese besondere Jahreszeit ein wenig kulinarischer werden zu lassen, sind vielseitig. Umso besser, wenn auch tatsächlich alle Geschmacksnuancen genossen werden können, oder nicht?

FÜR DICH INTERESSANT:
„The Boys in the Band” – Jim Parsons spielt einen Drehbuchautoren

Die gute Nachricht: wer mit dem rauchen aufhören wiil, bemerkt eine entsprechende Veränderung meist vergleichsweise schnell und wundert sich entsprechend nicht selten, wo auf einmal all die verschiedenen Geschmackseindrücke herkommen.

Grund Nr. 3: Bewegung an der frischen Luft lenkt ab

Viele Raucher haben Angst davor, mit dem Nikotinkonsum aufzuhören, weil sie fürchten, zuzunehmen. Hierbei handelt es sich tatsächlich um kein Ammenmärchen. Bei vielen Betroffenen zeigt die Waage nach bzw. während einer Entwöhnung mehr an. Dies liegt jedoch nicht daran, dass dem Körper auf einmal kein Nikotin mehr zugeführt wird, sondern lässt sich vielmehr damit begründen, dass die Menschen sich nun meist auf der Suche nach einer Art „Ersatzdroge“ befinden. Eine beliebte Lösung: Schokolade.

Wer jedoch weiß, dass die Gefahr der Naschattacken hier lauert, kann schon früh gegensteuern und die Chancen des Sommers nutzen, um sich von eventuellen Hungergefühlen abzulenken. Egal, ob Spaziergänge, Joggen oder ein neues Hobby: selten sind die Möglichkeiten vielseitiger als in der warmen Jahreszeit!

Grund Nr. 4: Die Flirtchancen können sich erhöhen

Viele Singles empfinden Rauchen schon lange nicht mehr als so sexy wie früher. Spätestens nach dem ersten Kuss zwischen Raucher und Nichtraucher verfliegt meist die Illusion. Denn: ein Raucher-Kuss schmeckt tatsächlich „anders“.

Wer hingegen auf seinen Körper achtet, vielleicht Sport treibt und sich bewusst ernährt, wirkt auf viele Menschen besonders anziehend. Immerhin zeugt ein gesunder Lebensstil unter anderem von einem hohen Maß an Selbstbeherrschung und einer vertretbaren Selbstliebe.

Und: Dates, die nicht jede halbe Stunde durch ein „Entschuldige, ich geh mal eine Zigarette rauchen!“ unterbrochen werden, wirken doch ohnehin entspannter und stressfreier, oder?

FÜR DICH INTERESSANT:
Sex in der Beziehung: Wie viel ist Lust “normal”?

 

Dieser spannende Beitrag könnte dir auch gefallen: Guido Maria Kretschmer dreht bei Shopping Queen durch


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*