Skip to main content

Marcella Rockefeller und FASO bringen gemeinsamen Song raus!

Marcella Rockefeller und FASO bringen gemeinsamen Song raus!

Vor ein paar Tagen, am 10.07.2020 wurde ein neuer Song veröffentlicht, zu dem bereits die „Grunddaten“ sehr interessant klingen. Denn: für „Heller“ arbeiteten LGBTQ Aktivistin Marcella Rockefeller, Faso und Peter Plate zusammen. Das Ergebnis kann sich durchaus hören lassen… Und dürfte dafür sorgen, dass der – von so vielen aktuell ein wenig als trist empfundene – Sommer dann doch noch gerettet werden kann. Zumindest musikalisch.

Wer bei „Heller“ mit einem schweren, tragenden Song rechnet, wird schon nach den ersten Tönen eines Besseren belehrt. Denn: das Lied schafft es, geballte Energie und ein mitreißendes, positives Lebensgefühl in sich zu vereinen. Ein klassischer Sommersong eben, der „ganz nebenbei“ mit einer besonderen Botschaft daherkommt.

Zum Feiern und Genießen – die erste gemeinsame Single von Marcella und FASO macht gute Laune

Tanzfans dürfte es schwerfallen, bei „Heller“ die Füße stillzuhalten. Auch beeindruckend: die Qualität der Kopfstimme, die Marcella an den Tag legt. Fast scheint es so, als hätten die beteiligten Künstler keine Lust mehr darauf, den Kopf aufgrund von Corona in den Sand zu stecken und würden es stattdessen vorziehen, ihre Lebensfreude – in der Hoffnung, dass sie auch andere ansteckt – nach außen zu tragen.

Das Video zu „Heller“ passt zum Gesamtkonzept

Das Video passt zum Song wie die Faust aufs Auge. Hier wird nicht nur auf der Erde, sondern zudem auf dem Mond gefeiert… Ebenso lange, bis es draußen wieder heller wird. Der Fokus liegt jedoch nicht nur auf besagter Lebensfreude, sondern auch auf dem Mut, zu sich selbst zu stehen.

Dementsprechend packt Marcella selbstverständlich im Video ihre High Heels aus und tanzt und feiert sich durch die Nacht.

So schafft es der Song auch, eine ganz besondere Botschaft zu vermitteln. Eine Message, für die Marcella an der Seite der LGBTQ Community schon lange kämpft. Es geht darum, zu feiern, das Leben zu genießen und nicht in Schubladen zu denken. Umso besser, wenn eine solche Lebenseinstellung nicht nur mit Worten, sondern gleichzeitig mit den passenden Beats transportiert werden kann.

Wer sich dementsprechend ein wenig eingehender mit „Heller“ befasst hat und eben NICHT nur die poppige Hymne auf das Leben, sondern auch die dahinter verborgene Message sieht, erkennt schnell, dass Gesellschaftskritik und der Wunsch nach Toleranz und Gleichberechtigung nicht immer im „schweren Gewand“ daherkommen müssen. Manchmal reicht es offensichtlich einfach aus, seine Meinung einfach zu tanzen.

Feiern im „neuen Miteinander“

Zugegeben: Es war in der Vergangenheit schon manchmal leichter zu feiern als im Sommer 2020. Kontaktbeschränkungen, die Schließung von Clubs und Co. haben dafür gesorgt, dass die gute Laune auf der Strecke bleiben musste.

Die Folge: auch die menschliche Psyche wurde mitunter stark in Mitleidenschaft gezogen. Wer sich dementsprechend auf der Suche nach ein wenig musikalischer Abwechslung, einem „Ohrwurm“ inklusive mitreißenden Beats und ein wenig mehr Glitter im Leben befindet, dürfte mit „Heller“ den passenden Partner gefunden haben. Vor allem dann, wenn beim zweiten Hören vielleicht nicht nur auf die Feierlaune geachtet, sondern auch zwischen den Zeilen gelesen wird.

Übrigens: Marcella Rockefeller heißt im „echten Leben“ eigentlich Marcel Kaupp und wurde der breiten Öffentlichkeit durch seinen Sieg in der achten Staffel bei „Das Supertalent“ bekannt.

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren: „Grill den Henssler“ mit Ex-„Prince Charming“


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*