Skip to main content

Brasilianer von Aids geheilt? Mehrere Medien berichten

Brasilianer von HIV geheilt

Wer sich aktuell mit den Nachrichten aus aller Welt beschäftigt, weiß: Corona scheint zurzeit allgegenwärtig zu sein. Die Pandemie sollte jedoch nicht vergessen lassen, dass es nach wie vor auch noch andere, schwerwiegende Krankheiten gibt.

Seit Jahren versuchen die Menschen beispielsweise, ein Mittel gegen Aids zu entwickeln. Während mittlerweile für Gays, die ungeschützten Sex mit einem Mann hatten, die Möglichkeit besteht, im Notfall die sogenannte Anti-Aids-Pille zu nehmen, gibt es bis jetzt noch keine klassische Heilung der Krankheit.

Dies könnte sich in den kommenden Jahren jedoch ändern. Mehrere Medien, unter anderem die Bild, berichteten vor Kurzem, ein Brasilianer sei tatsächlich von seiner Aidserkrankung geheilt worden.

Genau das wäre eine Sensation.

Kann Aids geheilt werden? Aktuelle Medienberichte machen Hoffnung

Es klingt ein wenig zu schön, um wahr zu sein. Laut Bild Zeitung kann es sein, dass ein Mann, der als HIV positiv getestet wurde, mithilfe von Medikamenten geheilt wurde. Dies gelte jedoch nur, wenn auch die kommenden Tests negativ ausfallen.

Doch zurück zum Anfang: bei dem betroffenen Patienten wurde vor circa acht Jahren das HI Virus nachgewiesen. Seither kamen bei dem Brasilianer verschiedene Medikamente zum Einsatz. Das Besondere: die besagten Medikamente seien vor circa einem Jahr abgesetzt wurden und das Virus sei nun nicht mehr nachzuweisen. Ob nun tatsächlich Entwarnung gegeben werden kann, bleibt abzuwarten. Um absolut sicherzugehen müssen noch weitere Tests folgen. Zudem könnte es eventuell sein, dass das Virus sich in ein paar Jahren eventuell wieder zeigt. Dennoch sind die aktuellen Ergebnisse vielversprechend und dürften dafür sorgen, dass viele Menschen auf der ganzen Welt Hoffnung schöpfen. Wie so oft braucht es jedoch noch Geduld, Forschung und vielleicht auch ein wenig Glück und Zuversicht.

Brasilianer von HIV geheilt

HIV-positiv? Viele Anlaufstellen bieten Hilfe

Auch wenn die aktuelle Situation rund um die Aidsforschung aufzeigt, dass eventuell in einigen Jahren ein wirksames Mittel zur Verfügung stehen könnte, sind akut infizierte derzeit noch auf weitere Alternativen, wie zum Beispiel Beratung, regelmäßige Arztbesuche und Medikamente, die den Ausbruch der Krankheit verzögern sollen, angewiesen.

Besonders wichtig ist es im Falle einer Diagnose (oder des Verdachts) genau diese Hilfen auch in Anspruch zu nehmen. Denn: eine Übertragung des HI Virus muss nicht das Todesurteil bedeuten! Viele Menschen leben über einen Zeitraum von vielen Jahren mit besagtem Virus im Körper, werden medikamentös eingestellt und haben so die Möglichkeit, ihr Leben weiter zu genießen.

Prominente Beispiele: Conchita Wurst wurde ebenfalls positiv getestet

Im Jahre 2018 outete sich ESC Gewinnerin Conchita Wurst via Instagram als HIV positiv. Beim Lesen der Zeilen ihres Postings hatten die Fans fast schon den Eindruck, die Künstlerin habe sich durch ihr Statement von einer enormen Last befreit.

Erschreckender Weise nutzte sie zum damaligen Zeitpunkt die Flucht nach vorn, weil sie damit einem Erpresser zuvorkommen wollte. Zudem wollte sie mit ihrem Posting auch ein Statement setzen und so allen Betroffenen Mut machen, die ebenfalls unter der Erkrankung bzw. der Infizierung litten.

Besonders interessant: Conchita weiß seit mehreren Jahren, dass sie HIV-positiv ist. Sie hat die Diagnose jedoch, weil sie ihre Familie vor der erhöhten Aufmerksamkeit schützen wollte, lange geheim gehalten. Nur die engsten Freunde seien eingeweiht gewesen.

 

Dieser spannende Beitrag könnte dir auch gefallen: Diskriminierung von Schwulen im Alltag


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*