Skip to main content

Herbstblues? So hat die schlechte Laune keine Chance!

Herbstblues So hat die schlechte Laune keine Chance!

Die Tage werden kürzer, es wird früher dunkel… Und obwohl „erst“ September ist bemerken viele Menschen schon jetzt, dass sie der gefürchtete Herbstblues ein wenig mitreißt. Damit die fallenden Temperaturen, ein Schauer hier und da und die früh einsetzende Dunkelheit nicht allzu stark aufs Gemüt schlagen, lohnt es sich, schon früh gegenzusteuern.

Mit den folgenden Tricks dürfte es ein wenig leichter fallen, die nächste Jahreszeit willkommen zu heißen. Immerhin warten im Herbst unter anderem auch Halloween Partys, Kürbissuppe und Co. darauf, genossen zu werden.

Tipp Nr. 1: Sport an der frischen Luft

Vorausgesetzt, dass der passionierte Hobbysportler auf die passende Kleidung setzen kann, gibt es eigentlich keinen Grund darauf, im Herbst auf Sporteinheiten an der frischen Luft zu verzichten. So lassen sich auf ganz klassische Weise Endorphine tanken!

Besonders beliebt ist hier nach wie vor das Joggen. Doch Vorsicht! Wetterfeste Oberteile und Hosen sind gerade im Herbst Pflicht! Die Alternative: der Besuch im Fitnessstudio. Viele Ketten stellen zum Herbst ihr Kursprogramm um und bieten so neue Impulse. Wie wäre es, mit einer Yoga einheit? Oder ein wenig Pilates?

Die Möglichkeiten, den Body auf die vorweihnachtlichen Schlemmereien vorzubereiten, sind vielseitig.

Tipp Nr. 2: Sonnenstrahlen einfangen

Auch wenn der Blick aus dem Fenster oft etwas anderes vermuten mag: auch hierzulande macht der „Goldene Herbst“ seiner Bezeichnung alle Ehre. Die sonnigen Tage laden zu Spaziergängen, Fahrradfahren und Co. ein.

Gerade dann, wenn die Temperaturen noch einmal über die 20 °C Marke klettern, ergeben sich zudem wunderbare Gelegenheiten, um modische Outfits gekonnt in Szene zu setzen. Besonders „in“ sind jetzt warme Farben, wie zum Beispiel verschiedene Braun- und Beige töne.

Tipp Nr. 3: Kulinarische Experimente

Was gibt es Schöneres, als mit dem Schatz zu kochen? Wer hier keine Lust auf Routine hat, hat im Herbst den passenden Partner gefunden. Gerade jetzt zeigt sich einmal mehr, wie bunt die Küche sein kann.

Besonders beliebt: Aufläufe! Hier sind so gut wie alle Kreationen – von herzhaft bis vegan – erlaubt. Singles, die ihren Schwarm einladen, sollten selbstverständlich in diesem Zusammenhang auch nicht die Flirt Möglichkeiten unterschätzen. Beim gemeinsamen Kochen und beim Schnippeln der Zutaten kommt man sich schnell näher.

Tipp Nr. 4: Herbst- und Halloweenpartys planen

Die Anlässe dafür, den Herbst mit all seinen Facetten zu feiern, sind vielseitig. Vor allem Gruselfans kommen hier in der Zeit rund um Halloween auf ihre Kosten. Doch auch klassische Herbstpartys mit der passenden Deko erfreuen sich einer besonderen Beliebtheit.

Höchste Zeit also, den nächsten Kürbis auszuhöhlen, ein (vielleicht sexy) Kostüm anzuziehen und die Jahreszeit auf besondere Weise zu zelebrieren!

Tipp Nr. 5: Beauty- und Wellnessabende – allein oder/ und mit dem Schatz

Wenn es draußen kälter wird, ist es an der Zeit, die Seele auf besondere Weise zu verwöhnen. Wer hier über eine Badewanne in den eigenen vier Wänden verfügt, ist im Vorteil. Doch auch ohne Wanne kann das Bad zu einer individuellen Wellnessoase umfunktioniert werden.

Wer dem Ganzen einen noch etwas erotischeren Touch verleihen möchte, kann seinen Schatz auch mit einer, sexy Massage verwöhnen. Hierzu braucht es eigentlich nur die passende Technik und ein wenig Massageöl. Für das passende Ambiente sorgen Kerzen, Duftstäbchen und Co.. Viel Spaß!

Abschließendes…

Bei den meisten Menschen handelt es sich bei einem Herbstblues um eine vorübergehende Art der Stimmungsschwankung, die sich mit ein wenig Geduld und den passenden Tricks bekämpfen lässt. Wer jedoch bemerkt, dass es sich bei seiner „Stimmungsschwankung“ um einen Dauerzustand handelt, aus dem er sich selbst nicht befreien kann, sollte bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Denn: aus einem psychischen Tief kann sich in manchen Fällen eine Depression entwickeln. Hier gilt es, aufmerksam zu sein und einen möglichen Übergang so noch besser zu erkennen.

 

 

Dieser spannende Beitrag könnte dich auch interessieren: Das Sommerhaus der Stars – Andrej Mangold ist nervös


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*