Skip to main content

Madonna verfilmt ihr Leben

Madonna verfilmt ihr Leben

Für viele Fans gilt sie als Beweis dafür, dass es sich beim Alter eines Menschen tatsächlich nur um eine Zahl handelt. Zudem weiß sie, was sie will… Und hat offensichtlich keine Probleme, hierzu zu stehen: Madonna!

Die „Queen of Pop“ möchte nun ihr eigenes Leben auf die Leinwand bringen. Auch am Drehbuch hierzu schreibt sie selbst mit.

Biografien auf der Leinwand – keine Seltenheit

Wo früher noch fast ausschließlich an Büchern geschrieben wurde, wird heute gefilmt. Werke über berühmte Persönlichkeiten erfreuen sich einer besonderen Beliebtheit. So lockten in der Vergangenheit bereits Filme über das Leben von Elton John und Freddie Mercury die Menschen in die Kinos.

Nun soll es auch bald einen noch tieferen Einblick in das Leben von Madonna geben. Die Fans dürfte es freuen. Denn: auch wenn wenige Künstlerinnen in den Medien so präsent sind, wie sie, scheint es immer wieder, als ob vielleicht hier und da doch noch ein kleines Geheimnis lauern könnte.

Die Frage, welche Details Madonna im Film über sich preisgeben könnte, beschäftigt aktuell die Medienwelt.

Laut einer offiziellen Mitteilung von Universal soll auch Diablo Cody („Juno“) als Drehbuchautorin arbeiten. Die Zeichen stehen also gut, dass es Madonna schaffen könnte, sich in die Liste der großen, beliebten Biografien von Künstlern und Künstlerinnen einzureihen.

Ihr bisheriges Leben bietet diesbezüglich viel Stoff, der nur darauf wartet, Kino gerecht verarbeitet zu werden. Von Schockvideos über Toy Boys und den ein oder anderen Skandal: Madonna polarisiert… Und könnte genau diese Tatsache nutzen, um die Massen in die Kinos zu locken. Wer sich in den letzten Jahren mit der Pop-Diva befasst hat, dürfte einen Film erwarten, der nichts beschönigt und wenig auslässt. Umso besser. Was wäre ein Kinostart ohne die ein oder andere Schlagzeile und Spekulation?

Madonna verfilmt ihr Leben

Wer ist Madonna eigentlich?

Vor allem die Kinder der 1980er und 1990er Jahre wissen, um welche Art von Stilikone es sich bei Madonna handelt. Sie war mit die erste, die mit schrillen Outfits schockte, und – beispielsweise wie im Musikvideo zu „Like a Prayer“ – kein Problem damit hatte, Grenzen zu überschreiten.

Mal Lady, mal Vamp, mal „Kumpel Typ“… Madonna war irgendwie alles. Unter anderem eben auch Schauspielerin. So spielte sie unter anderem in Klassikern, wie zum Beispiel „Vision Quest“ und „Susan – verzweifelt gesucht“. Von den Kritikern wurde sie manchmal geliebt, manchmal zerrissen. Ihre besonderen Erfolge hatte sie dann schlussendlich immer wieder mit der Musik. Zum Beginn der 1990er Jahre erhielt sie sogar einen Oscar für den „Best Original Song“.

Doch auch wenn Madonna im Laufe der Jahre älter geworden ist, steht fest, dass sie noch lange nicht ruhiger wurde. Mittlerweile ist sie Mutter, tritt jedoch auch mit über 60 Jahren immer noch auf und wirkt manchmal so als wolle sie dem Alter ein Schnippchen schlagen.

Ihr Film wagt dementsprechend eine bunte Zeitreise zurück zu ihren Wurzeln und macht Halt an besonderen Stationen in ihrem Leben. Noch dazu dürfte das ein oder andere Highlight in Form bisher unbekannter Fakten auf die Zuschauer warten. Denn: wenn Madonna herself schon am Drehbuch mitwirkt, MUSS das Ganze groß werden.

Und wer weiß? Vielleicht zieht es ja nicht nur eingefleischte Madonna Fans in die Kinos, sondern auch solche, die ihr Wissen über eines der größten Pop Phänomene überhaupt ein wenig erweitern wollen?

 

 

Dieser Beitrag könnte dir auch gefallen: Ross Antony veröffentlicht ein Weihnachtsalbum

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*