Skip to main content

„The Mole“ – Ist der Vize Mr. Gay Germany der Maulwurf?

Aaron, der Vize Mr. Gay Germany - Ist ER der Mole?

Auf der Suche nach einer neuen TV Sendung, bei der der Zuschauer die Chance hat, mitzuraten, sind viele Fans der Fernsehunterhaltung in der letzten Woche bei „The Mole – Wem kannst du trauen?“ hängengeblieben.

Hierbei dreht sich alles um den „Maulwurf“. Das Prinzip: ein Team wird mit den unterschiedlichsten Aufgaben betraut und muss so genau das Geld erspielen, dass es irgendwann für sich einheimsen kann. Einer, der „Mole“, spielt hierbei jedoch ein falsches Spiel. Das Geld, das die Gruppe verliert, wandert auf sein Konto. Dementsprechend ist sein Interesse groß, dass selbstverständlich möglichst viele Spiele verloren werden. Seine Aufgabe ist es, das Team zu sabotieren und so aus dem Hintergrund die Fäden zu ziehen.

Wer sich ein wenig Zeit nimmt, sich auf die Serie einzulassen, dürfte sich schon bald ein wenig im Rätselraten verlieren. Jetzt, wo die zweite Staffel von „The Masked Singer“ vorbei ist, handelt es sich hierbei sicher um eine tolle Freizeitbeschäftigung für Hobby Detektive.

In der ersten Folge mussten sich die Kandidaten unter anderem lebendig begraben lassen und aus luftiger Höhe in einen Fluss springen. Es gilt: wer kneift, hat Angst – könnte jedoch auch der Mole sein. Wer weiß das schon so genau?

Aaron, der Vize Mr. Gay Germany – Ist ER der Mole?

Unter allen Teilnehmern sticht einer immer wieder besonders hervor: Aaron. Er studiert aktuell in Köln Germanistik und Musikwissenschaften und war „ganz nebenbei“ Vize Mr. Gay Germany.

Den Zuschauern (und den anderen Teilnehmern) dürfte nicht entgangen sein: dieser Kandidat hat etwas auf dem Kasten, sieht gut aus und steht selbstverständlich – wie alle anderen auch – im Verdacht, die Gruppe zu sabotieren.

Hin und wieder wirkt er so, als würde er seine Konkurrenz analysieren und versuchen, ihnen hinter die Stirn zu blicken. In diesen Momenten wechselt sich das offene, fröhliche Gemüt mit einer nachdenklichen Seite ab.

Plant er die nächsten Schritte? Oder überlegt er tatsächlich nur, wer von den anderen der Mole sein könnte? Fest steht: wäre Aaron tatsächlich der Maulwurf, würde er seine Rolle perfekt spielen. Er wirkt extrem empathisch und (zumindest nach Folge 1) noch ehrlich. Dieser Meinung scheinen auch die anderen Kandidaten zu sein. Als es darum geht, sich gegenseitig einzuschätzen, landet er im mittleren Vertrauensbereich. Vielleicht alles nur Kalkül? Oder handelt es sich bei dem Germanistikstudenten tatsächlich um einen jungen Mann, der im Team arbeiten möchte, um „das große Geld“ abzustauben?

Udo ist raus

Bereits nach Folge 1 musste Kraftfahrer Udo „The Mole“ bereits verlassen. Nach drei Aufgaben musste er schonwieder die Heimreise antreten. Ziemlich überraschend – auch für ihn selbst. Lobte er im Interview noch seine Menschenkenntnis. Leider könnte er beim Quiz rund um die Identität des Mole‘ nicht punkten und schied so aus.

Dementsprechend bleibt es weiter spannend. Vor allem auch deswegen, weil die Kommentare aus dem Off und die Szenen so zusammengeschnitten sind, dass gleich mehrere Kandidaten in Verdacht stehen könnten, der Mole zu sein. Doch seien wir ehrlich: anders wäre es auch langweilig. Was wäre eine Show ohne nicht mindestens einen guten Twist?

Auch interessant: Frankfurt +++ Der Rainbow Run 2020 +++


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*