Skip to main content

Welches Home Fitness Workout ist in Zeiten von Corona für mich am besten?

 

Welches Fitness Workout ist für mich am besten

Die Zeit der (teilweise selbstauferlegten) Quarantäne hat bei vielen Spuren hinterlassen. Aufgrund der Schließung von Fitnessstudios wurde tendenziell weniger Sport getrieben, gleichzeitig erhöhte sich bei vielen Menschen die tägliche Kalorienzufuhr.

Höchste Zeit also, den Zusatzkilos den Kampf anzusagen! Aber wie? Sport „wie damals vor Corona“ ist vor allem in Fitnessclubs und in Vereinen noch nicht möglich.

Während sich manche mit den neuen Bedingungen anfreunden können, befinden sich andere immer noch auf der Suche nach der „perfekten Alternative“. Die gute Nachricht: anhand der folgenden Check-Liste lässt sich ganz einfach herausfinden, welche Workouts für welchen Trainingstypen geeignet sind.

Joggen: ideal für Individualsport-Fans mit einem ambitionierten Ausdauer ziel

Die Herzen vieler Läufer schienen spätestens dann zu brechen, als klar wurde, dass die großen Marathon Läufe des Sommers nicht stattfinden würden. Viele ließen sich jedoch nicht von ihrer Leidenschaft abbringen, trugen ihre Zeiten in virtuelle Listen ein und schafften es so, oft nichts von ihrer Fitness einzubüßen.

Doch auch diejenigen, die sich bisher noch nicht für das Joggen unter freiem Himmel begeistern konnten, haben aktuell noch die Möglichkeit, die Waldstrecke gegen das Laufband aus dem Fitnessstudio (s. u.) einzutauschen.

Diese Sportart ist ideal für alle geeignet, die:

  • kein Problem mit schlechtem Wetter haben
  • schnell Fortschritte sehen möchten
  • Gerne allein laufen und sich auch dann, wenn die Motivation nachlässt, noch weiter motivieren können.

Wer möchte, kann selbstverständlich zudem gemeinsam mit Freunden oder seinem Schatz laufen. Im Zusammenhang mit Lauftreffs sollte jedoch darauf geachtet werden, dass alle zumindest über ein ähnliches Fitnesslevel verfügen.

FÜR DICH INTERESSANT:
„Hexen hexen“ kommt als Remake in die Kinos

Das Fitnessstudio: anders, aber nicht weniger effektiv

Schon beim Betreten eines Fitnessstudios während der Corona Zeit wird klar, dass sich hier einiges verändert hat. Die Geräte stehen weiter auseinander, Hände müssen desinfiziert werden.

Die meisten Clubs haben sich jedoch dazu entschlossen, ihr Angebot im Großen und Ganzen beizubehalten und unter anderem auch wieder Kurse anzubieten.

Wer hier mit von der Partie sein möchte, sollte lediglich darauf achten, gegebenenfalls ein wenig früher am Start zu sein. Ansonsten könnte es sein, dass im betreffenden Kurs kein Platz mehr ist oder alle Geräte bereits besetzt sind. Es kann sich dementsprechend lohnen, das Fitnessstudio nicht zu Stoßzeiten, sondern stattdessen vor der Arbeit aufzusuchen.

Das Home Gym: abwechslungsreich die Pfunde und den inneren Schweinehund bekämpfen

Sportfans, die nicht über ausreichend Platz verfügen, um sich ihr eigenes Home Gym einzurichten, können unter anderem auf einen altbewährten Klassiker: die Fitnessvideos setzen. Diese werden heutzutage in etlichen Varianten – für Anfänger und Fortgeschrittene – angeboten und bieten die Chance, jeden Muskel des Körpers zu trainieren.

Je nach Anbieter lassen sich die verschiedenen Programme mit einer App koppeln, sodass die Fortschritte gleichzeitig mitgetrackt werden können.

Eine tolle Möglichkeit für alle, die sich für:

  • eine weitestgehend freie Zeiteinteilung beim Training
  • ein akribisches Dokumentieren der Fortschritte
  • moderne, virtuelle Trainingsinhalte
  • Ein extrem breitgefächertes Angebot an Kursen und Übungen begeistern können.
Ganz wichtig: das geistige Workout!

Auch den tendenziell eher entspannten Menschen dürfte die Corona-Krise in geistiger bzw. psychischer Hinsicht viel abverlangt haben. Dementsprechend ist es aktuell wichtiger denn je, seinen Geist zu schonen und hin und wieder für einen kleinen Endorphin Booster zu sorgen.

FÜR DICH INTERESSANT:
Kylie Minogue neues Album 'DISCO' erscheint am 6. November!

Ob hierzu meditiert wird oder Sex mit dem Partner aktuell eine noch größere Rolle spielt als früher, bleibt den eigenen Vorlieben überlassen. Es ist jedoch wichtiger denn je geworden, sich auf das Wesentliche, das persönliche Glück und all das zu fokussieren, das die Lebensqualität noch mehr bereichert. Wer weder Geist noch Körper vernachlässigt, erkennt sicherlich schnell, dass beide Bereiche ohnehin zusammengehören und – gerade in dieser schwierigen Zeit – gepflegt werden wollen.

Dieser Beitrag könnte dir auch gefallen: Trampolinspringen statt Gewichte stemmen


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*