Skip to main content

PBB 2020 – Zum Aus von Katy Bähm

Katy Bähm hat das Promi Big Brother Finale verpasst 

Nun steht es fest: Katy Bähm hat es nicht geschafft, die Queer Community im Finale von Promi Big Brother 2020 zu vertreten. Die Drag Queen schied im Halbfinale, gemeinsam mit Emmy Russ, aus.

In den sozialen Netzwerken ist die Meinung zur ehemaligen „Queen of Drags“ Teilnehmerin unterschiedlich. Während es manche feiern, dass Katy es geschafft hat, ihre verschiedenen Facetten zu zeigen, finden andere, dass sie sich in der Zeit im Märchenwald bzw. im -schloss zu einer echten Drama Queen entpuppt hat.

Fest steht: Die letzten Nominierungen hatten es in sich… Und wurden in dieser Form von den Teilnehmern nicht erwartet. Nachdem beschlossen war, dass Katy Bähm die Segel streichen musste, wurde noch einmal ausgesiebt. Dieses Mal war Emmy die Leidtragende.

Katy Bähm polarisiert fast von Anfang an

Katy Bähm zeigte bei Promi Big Brother 2020 sehr viele Seiten von sich. Mehr noch als bei „Queen of Drags“ dürfte hier nun auch dem letzten TV-Zuschauer bewusst sein, dass es sich bei ihr um einen Menschen handelt, der nur schwer ein Blatt vor den Mund nehmen kann.

Gab es einen Streit, schien schon fast von Vornherein klar zu sein, dass auch Katy hier eine Rolle spielte. Unvergessen: die Diskussion mit Michael Ballacks Ex-Frau Simone, in deren Zusammenhang vor allem das Wort „Madame“ die ehemalige Spielerfrau fast zur Weißglut brachte.

Dagegen waren die letzten Tage im Märchenwald schon fast versöhnlich. Hier und da wurden Differenzen noch thematisiert… So wirklich intensiv eskalierte jedoch nichts mehr.

Katy Bähm hat das Promi Big Brother Finale verpasst 

Was brachte Katys Teilnahme der Queer Community?

Katy Bähms Teilnahme bei Promi Big Brother wurde unter anderem von der Queer Community begrüßt. Wann standen die Chancen, der breiten TV Gemeinschaft besser, einen Einblick in die Szene zu erhalten als jetzt? Nicht immer zur „besten Sendezeit“ (oft startete Promi Big Brother immerhin erst um 22:15 Uhr), aber dennoch – zumindest gefühlt – omnipräsent zeigte sich die Drag Queen mal mit und mal ohne Make-up und plauderte offen über Coming Outs, ihre Erfahrungen und darüber, dass der Weg auf der Suche nach dem eigenen Ich durchaus auch schwer sein kann.

Viele Menschen, auch die meisten Teilnehmer im Format, zeigten sich gerührt von dieser besonderen Art des Seelenstriptease. Lediglich eine Person im Märchenwald bzw. im Märchenschloss schien in dieser Hinsicht ein wenig „immun“ zu sein. Simone Ballack. Die beiden schienen auf unterschiedlichen Ebenen dann doch nicht miteinander warmzuwerden. Oben erwähnter Streit war sicherlich nur der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Katy Bähm hat das Promi Big Brother Finale verpasst 

Wie vielversprechend ist Katy Bähms Reality-TV Karriere?

Mit „Queen of Drags“ und „Promi Big Brother 2020“ könnte für Katy Bähm tatsächlich der Startschuss für eine bunte TV Karriere gefallen sein. Sie wäre nicht die erste, die es schafft, die Präsenz in einem vermeintlichen Trash-TV Format zu nutzen, um sich danach auch in anderen Sendungen zu zeigen und eine entsprechende Karriere anzustreben.

Charaktere wie Katys dürften auch in anderen Shows sehr gefragt sein. Immerhin braucht es oft genau die Art von Polarisierung, um nicht nur Einschaltquoten zu generieren, sondern auch um den Horizont der Menschen ein wenig zu erweitern.

Und egal, ob queer oder nicht: durch Diskussionen, Emotionen und eine „Ich lasse mir nichts sagen!“ Einstellung hat es die Drag Queen unter anderem auch geschafft, Außenstehenden zu zeigen, dass auch das queere Leben nicht nur aus Glitter und Spaß besteht.

Facettenreiches Reality-TV war sicherlich selten intensiver.

 

Dieser Beitrag könnte dich auch sehr interessieren: Corona und die Psyche – wie nahe ist ein Burnout?


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*