Skip to main content

Serie „Love, Victor“ endlich auf deutschem Streamingdienst verfügbar

 Disney+ präsentiert über Star - Love, Victor

Der LGBTQ Serienhit „Love. Simon“ aus den USA schafft es endlich auch in einen deutschen Streamingdienst. Lange mussten die Fans auf diesen Tag warten.

Mittlerweile läuft die Serie auf „Disney+“ – genauer gesagt: in der hier neu eingeführten Kategorie „Disney+ STAR“.

„Love, Victor“ ist jedoch nicht das einzige Werk, das hier vor allem (, aber nicht nur) die Community interessieren dürfte. Auch andere Serien, die sich bei Queers einer besonderen Beliebtheit erfreuen, sind auf dem Zusatzangebot vertreten.

Was steckt eigentlich hinter „Love, Victor“?

Genaugenommen ist „Love, Victor“ ein Spin Off zu einem anderen Klassiker, der damals, kurz nach seiner Veröffentlichung ebenfalls hohe Wellen schlug: „Love, Simon“.

Hierbei handelt es sich um eine Dramedy, die wiederrum auf den Roman „Simon vs. The Homo Sapiens Agenda“ (dt. Nur drei Worte) von Becky Albertalli basiert.

Die Handlung? Der 17-jährige Simon führt ein scheinbar normales Leben. Er hat eine liebende Familie und einige gute Freunde, auf die er sich immer verlassen kann.

Was niemand weiß: Simon ist homosexuell. Im Internet lernt er einen schwulen Mitschüler kennen, der lieber anonym bleiben möchte und sich „Blue“ nennt. Die beiden schreiben lange miteinander. Eines Tages vergisst Simon aber, sich aus dem Schulcomputer auszuloggen und ein anderer Mitschüler liest die Mails. Daraufhin erpresst er Simon, da er mit seiner besten Freundin zusammen sein will. Simon versucht daraufhin, die beiden zu Verkuppeln, um nicht geoutet zu werden.

Nachdem eine Date anfrage jedoch von seiner besten Freundin abgelehnt wird, veröffentlicht der Mitschüler die Korrespondenz zwischen Simon und „Blue“. Kurz: eine spannende Handlung mit vielen Höhen und Tiefen und einer ganz besonderen Botschaft.

Kein Wunder also, dass dieser Plot förmlich nach einer Fortsetzung schreit, die nun in Form von „Love, Victor“ real wird.

Weshalb wird die Serie eigentlich nicht auf Disney+ gezeigt?

Gute Frage! An einem mangelnden Erfolg dürfte es nicht gelegen haben. Der Film schlug ein wie eine Bombe und zog damals viele Zuschauer in die Kinos.

Disney+ gab die Fortsetzung damals in Auftrag, um im Rahmen des Pride Month‘ eine neue Serie ins Programm aufnehmen zu können, die sich mit LGBTQ Themen befasst.

Schlussendlich wurde das Ganze dann aber doch auf einem anderen Streamingportal ausgestrahlt. Die Entscheidung wurde damit begründet, dass manche Themen der Serie nicht mit der familienfreundlichen Devise von Disney+ übereinstimmen würden. Ob diese Einstellung möglicherweise auch dazu führte, dass (zumindest bisher) noch nicht auf die Aktionen rund um die Aktion „Give Elsa a Girlfriend“ reagiert wurde, ist offen. Möglicherweise fürchtete man jedoch auch hier bei Disney, dass eine lesbische Prinzessin nicht „familienfreundlich“ genug wäre? Denkbar wäre es… .

Wie auch immer: in Deutschland ist „Love, Victor“ seit dem 28. Februar auf Disney+ STAR zu sehen.

 Disney+ präsentiert - Love, Victor über Star

„Love, Victor“ bewegt sich eng an der Handlung des Films „Love, Simon“

Die Serie spielt, ebenfalls wie der Film, an der Creekwood High School in Atlanta, Georgia.

Der Protagonist Victor ist mit seiner puerto-ricanischen Familie frisch in die Stadt gezogen. Er hat mit den typischen Problemen eines Neulings zu kämpfen. Zudem ist er schwul. Ein Umstand, der zu zusätzlichem Stress führt, da er sich selbst nicht vollkommen klar über seine sexuelle Orientierung ist. Als er sich in seinen Mitschüler Benjo verguckt, sucht er Rat bei seinem Mitschüler Simon.

Die Serie soll unentschlossenen Menschen dabei helfen, zu ihrer Sexualität zu stehen. Auch die Selbstverständlichkeit, dass es nicht „schlimm“ ist, homosexuell zu sein, steht im Fokus. Binge-Watching ist hier sicher nicht ausgeschlossen.

 

 

Hier findest du Tipps für das erste Date per Video Chat

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*