Skip to main content

Désirée Nick steht auf Hendrik Streeck – doch der ist schwul

Désirée Nick steht auf Hendrik Streeck – doch der ist schwul

Im Laufe der Corona-Krise traten im Laufe der Zeit immer mehr Virologen an die Öffentlichkeit. Neben Christian Drosten ist es unter anderem auch Hendrik Streeck, der von den Medien immer wieder zitiert wird und der das Vertrauen vieler Menschen genießt.

In ihrem aktuellen Podcast kam die „spitzeste Zunge Deutschlands“, Désirée Nick, unlängst ins Schwärmen. Gemeinsam mit ihrer Gesprächspartnerin Natascha Ochsenknecht sprach sie unter anderem über den Virologen und gestand, dass sie sich „ja verliebt“ habe.

Désirée Nick und Hendrik Streeck – was steckt dahinter?

Es klingt ein wenig wie eine Schwärmerei eines Teenagers. Die Kabarettistin hat – laut eigener Aussage – den Virologen im Fernsehen gesehen. Sie sei in seinen Bann gezogen worden und würde ihn nun stalken.

Wer Désirée Nick kennt, weiß, dass dieser Ausdruck sicherlich ein wenig übertrieben sein könnte. Dennoch ist ihr die Begeisterung für den 43-Jährigen regelrecht anzuhören.

So erklärt sie unter anderem, dass es sich bei Streeck um einen Mann handele, für den sie „ziemlich alles stehen und liegen gelassen“ hätte. Ein wenig erschreckend und weniger witzig erscheint der nächste Satz. „Ich würde jetzt auch noch gerne die Ehe zerstören von diesem Mann, sprengen, mich hineindrängen. In seine bestehende Beziehung würde ich sehr gerne einen Keil treiben.“

Einigen Menschen dürfte dieser Satz einen Stoß ins Herz versetzen. Die Frage „Was ist eigentlich erlaubt?“ scheint hier präsenter denn je zu sein. Denn (bei allem Sinn für Humor): Wer einmal betrogen bzw. verlassen wurde, dürfte über eine solche Aussage nur wenig lachen können.

Désirée Nick steht auf Hendrik Streeck – doch der ist schwul

Hendrick Streek ist schwul

Die Öffentlichkeit muss sich jedoch offensichtlich keine Sorgen um Hendrik Streecks Liebesglück machen. Denn: der Virologe ist schwul und dürfte sich dementsprechend nicht für „La Nick“ interessieren.

Der Wissenschaftler befindet sich nicht nur in einer festen Beziehung, sondern ist sogar schon verheiratet. Seinen Mann, Paul Zubeil, dürfte die Aussage der Kabarettistin damit kaltlassen.

Fest steht jedoch auch, dass Désirée Nick sicherlich vielen Frauen (und Männern) aus dem Herzen gesprochen hat. Ja, Hendrik Streeck ist sicherlich das, was viele Menschen als einen „attraktiven Mann“ beschreiben würden. Er wirkt so gut wie immer gepflegt, ist intelligent und stellt für viele – gerade in der Corona-Krise – eine Art Ruhepol dar.

Wie begeistert er davon ist, dass sich die Kabarettistin jedoch vorstellt, wie er mit seinem Paul Sex unter der Dusche hat, sei dahingestellt.

Eine ernüchternde Erkenntnis mit etwas Ironie

Zu guter Letzt bleibt Désirée Nick nichts anderes übrig, als einzusehen, dass es sich wohl um eine „nicht zu realisierende Liebe“ handeln würde.

Die einzige Lösung sei es, seine Ehe zu zerstören und ihn umzupolen. Und – bei allem Respekt – : hierbei dürfte es sich tatsächlich um eine unlösbare Aufgabe handeln. Diese Meinung vertrat übrigens auch ihre Gesprächspartnerin im Podcast, Natascha Ochsenknecht.

Immerhin zeigt ein Blick auf die Statistiken, dass es sich bei dem Vorurteil, schwule Männer könnten sich eher wenig für monogame Beziehungen begeistern um eine sehr veraltete Sichtweise handelt. Nicht alle Gays stehen auf offene Beziehungen. Vor allem dann nicht, wenn sie – wie Virologe Hendrik Streeck – sich dazu entschlossen haben, ihre große Liebe zu heiraten.

Dementsprechend muss Frau Nick wohl weiter auf Männersuche gehen, während sie eventuell – öffentlich oder im Geheimen – weiter von Streeck schwärmt.

 

Dieser spannende Beitrag könnte dir auch gefallen: Blut ist Mangelware aber Schwule werden immer noch diskriminiert


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*