Skip to main content

Weg vom Ex: so fällt der Abschied leichter

Diese 5 Tipps helfen nach einer schmerzhaften Trennung

Wo einst noch die Liebe blühte und eine Trennung undenkbar schien, ist es nun doch passiert: Endstation. Die Beziehung wird beendet. Auf denjenigen, der verlassen wurde, wartet nun in der Regel ein Gefühlschaos.

Das Althergebrachte „Die Zeit heilt alle Wunden!“ hilft hier nur bedingt. Die gute Nachricht: einige Tipps können dabei helfen, etwas besser über den Verlust hinwegzukommen.

Dies bedeutet natürlich nicht, dass von Jetzt auf Gleich alles wieder so ist wie vorher. Es spricht jedoch nichts dagegen, alles zu versuchen, um diese Zeit mit vergleichsweise wenigen emotionalen Blessuren zu überstehen.

Tipp Nr. 1: der Kontaktabbruch

So schwer genau dieser Schritt auch fallen mag: Ein Kontaktabbruch stellt in der Regel den ersten Schritt im Rahmen des Heilungs- und Trennungsprozesses dar. Es bedeutet: Die Nummer des Ex zu löschen oder – wenn genau das nicht reichen sollte – diese zu blockieren.

Am besten nicht nur auf dem Handy, sondern auch auf allen sozialen Medien sollte der Ex keine Rolle mehr spielen. Der Kontaktabbruch hilft dabei, sich auf sich selbst zu konzentrieren und einen neuen Fokus zu setzen. Hier ist es besonders wichtig, nicht nachzugeben und auch zu sich selbst hart zu sein. Ansonsten kann der Herzschmerz noch schlimmer werden.

Tipp Nr. 2: Erinnerungen beseitigen:

Autsch! Alles, was an den (vielleicht noch geliebten?) Ex erinnert oder schöne Geschichten im Kopf hervorruft, sollte gesammelt und außer Reichweite verstaut (oder direkt weggeworfen) werden. Das Ziel: nichts soll mehr an die zerbrochene Beziehung erinnern.

Ob alles verbrannt, im Keller gelagert wird oder doch einfach „nur“ in die Abfalltonne wandert, ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Fest steht aber auch: der Schritt, sich von den materiellen Dingen zu trennen, die einmal so viel bedeutet haben, sollte zelebriert werden. Ob allein oder im Freundeskreis: eine solche „Feier“ kann unterstreichen, dass der richtige Schritt Richtung Unabhängigkeit gemacht wurde.

Tipp Nr. 3: Zeit, sich etwas zu gönnen

Eine Trennung ist enorm schwer und genauso fühlt sie sich auch an. Die Emotionen überschlagen sich und fast ausschließlich schlechte Emotionen wie Wut, Trauer und Ärger bestimmen den Alltag. Dies ist der ideale Zeitpunkt, sich selbst etwas zu gönnen.

Ein entspanntes Vollbad, Kino, essen gehen, sich alten Hobbys zuwenden, die in der Beziehung vielleicht sogar vernachlässigt worden sind: hier ist erlaubt, was gefällt!

Denn auch nach einer Trennung dreht sich die Erde weiter. Wieso also länger trauern als notwendig?

Tipp Nr. 4: den Ex nicht mehr idealisieren

Gerade nach einer Trennung werden oft vor allem die positiven und schönen Aspekte einer Beziehung in die Erinnerung gerufen. Es wird damit begonnen, den Partner zu idealisieren. Kein Streit ist mehr greifbar und plötzlich treten auch die negativen Charakterzüge des Verflossenen in den Hintergrund.

Dabei ist es gerade jetzt notwendiger denn je, sich die schlechten (!) Erlebnisse in Erinnerung zu rufen. Die ständigen Konflikte, das Benehmen und die Fehler des Expartners können dabei helfen, über diesen Menschen hinwegzukommen.

Wichtig: neue potenzielle Partner niemals mit dem Ex vergleichen!

Tipp Nr. 5: Träumen von der perfekten Beziehung

Wie geht eigentlich der Vergleich „Traumpartner vs. Ex“ aus? Der Umgang, die Liebe, Erfüllung eigener Bedürfnisse, Unternehmungen… Jeder kann sich vorstellen, wie seine Traumbeziehung aussehen soll. Exakt an dieser Vorstellung sollte sich orientiert werden.

So wird oft schnell klar, dass die alte Beziehung wesentlich anders verlief als gewünscht. Wer sich an seiner persönlichen Traumbeziehung orientiert, wird sicher schnell wieder glücklich und bereit sein für die Liebe.

Denn: Die Vorstellung der perfekten Beziehung ist nichts anderes als das, was jeder Einzelne verdient!

 

 

Diese Urlaubsziele wären genau was für dich:  Endlich wieder Schwule Urlaubsorte nach Corona


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*