Skip to main content

Schlafzimmer Accessoires für echte Kerle und romantische Stunden

Harte Zeiten für echte Kerle - Das Schlafzimmer romantisch gestalten

 

Spätestens dann, wenn der Schwarm zum ersten Mal beschließt, dass es an der Zeit für eine „Übernachtungsparty“ ist, stellt sich der pflichtbewusste Gay die Frage, ob sein Schlafzimmer mit den Accessoires denn ausreicht, um hohe Ansprüche zu erfüllen und den Mann des Herzens adäquat zu empfangen.

Ein klassisches Beispiel: getürmte Wäscheberge und ähnliche „Liebestöter“ wirken nicht nur störend, sondern zudem extrem unsexy. Doch auch ein aufgeräumtes Zimmer kann schnell zum „Sexkiller“ werden. Die folgenden Tipps helfen dabei, diesen wichtigen Raum in eine Liebeshöhle zu verwandeln, die sowohl durch Chic und Eleganz als auch durch das „gewisse Etwas“ besticht.

Tipp Nr. 1: Blumen als Accessoires

Tipp Nr. 1: Blumen als Accessoires

Den meisten Menschen fällt es schwer, auf diesen absoluten Klassiker der Einrichtung zu verzichten: Blumen gehören dazu, wenn es darum geht, einen Mix aus Romantik und Modernität zu schaffen. Wer kein Händchen für Pflanzen hat, sollte sich am besten für Sträuße bzw. leicht zu pflegende Gewächse entscheiden, die eine mehrtägige „Gießpause“ verzeihen.

Zusatztipp: Frische Blumen versprühen oft einen ansprechenden Duft im gesamten Raum. Am besten einen Tag vor dem jeweiligen Date kaufen und schon im Vorfeld wirken lassen.

Tipp Nr. 2: Gummis verstecken

Tipp Nr. 2: Gummis verstecken

Wer seinen Schwarm schon ein wenig länger kennt, weiß vielleicht, dass sich ein Übernachtungsdate zum Sex-Marathon entwickeln könnte. Viele Männer empfinden es jedoch als abtörnend, wenn die Kondome schon „in weiser Voraussicht“ auf dem Nachttisch drapiert werden.

Keine Frage: das Motto „Safety first“ gilt natürlich auch weiterhin. Es schadet jedoch definitiv nicht, die Gummis erst dann herauszuholen, wenn sie wirklich gebraucht werden. Dasselbe gilt übrigens auch für Sextoys!

Tipp Nr. 3: aufeinander abgestimmte Bettwäsche

Tipp Nr. 3: aufeinander abgestimmte Bettwäsche

Wer das Bett zum Blickfang des Schlafzimmers machen möchte (und wer möchte das im Zuge eines Dates nicht?) sollte in jedem Fall nicht nur auf einen frischen Bettbezug achten, sondern auch sicherstellen, dass Kopfkissen- und Bettdeckenbezug aufeinander abgestimmt wurden.

Tipp Nr. 4: Bücher als Accessoires
Tipp Nr. 4: Bücher als Accessoires

Ja, auch Bücher können sexy wirken. Wer gerade keinen „Faust“ oder keine „Glocke“ zur Hand hat, kann alternativ natürlich auf andere Bücher setzen. Immerhin sollte sich niemand allzu sehr verstellen und so – im schlimmsten Fall – unauthentisch werden. Drapiert in einem schlichten Regal werden oft auch Comics und ähnliche Sammlungen zu tollen Highlights.

Apropos Unterhaltung: ob parallel zu den besagten Büchern auch ein Fernseher im Schlafzimmer stehen sollte, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Vor allem im Zusammenhang mit ersten Dates handelt es sich hierbei um eine tolle Möglichkeit, einander beim Film, näherzukommen. In längeren Beziehungen werden die Geräte dann jedoch oft als störend empfunden.

Tipp Nr. 5: ein (großer!) Kleiderschrank
Tipp Nr. 5: ein (großer!) Kleiderschrank

Große Kleiderschränke sehen nicht nur gut aus, sondern bieten den Vorteil, dass in ihnen Wäscheberge auch spontan versteckt werden können, wenn sich der Besuch vergleichsweise kurzfristig ankündigt.

Ein weiterer, netter Nebeneffekt: viele Schrankhersteller integrieren große Spiegel in die betreffenden Aufbauten. Werden diese dann noch gezielt vor dem Bett platziert, ergeben sich oft tolle Aussichten.

 

Fazit

Ein ansprechendes Schlafzimmer kann in vielerlei Hinsicht sexy wirken. Wie so oft sind es unter anderem auch hier die ersten Sekunden, in denen zwischen Wohlfühlen und Unbehagen entschieden wird.

Wer seinen Schwarm also beeindrucken möchte, ist gut beraten, hier anzusetzen. Ein besonderer Aspekt, der in psychologischer Hinsicht eine wichtige Rolle spielt, ist die Tatsache, dass durch aufgeräumte, gepflegte Zimmer noch eine andere Botschaft übermittelt wird. Denn: wer in einer solchen Umgebung empfangen wird, fühlt sich unweigerlich wertgeschätzt und empfindet auch oft den Besitzer der betreffenden Wohnung noch ein wenig attraktiver, da dieser sein Leben – offensichtlich – im Griff zu haben scheint.

Höchste Zeit also, an einem der kommenden Wochenenden die eigenen vier Wände unter die Lupe zu nehmen, oder?

 

 

Schon immer gefragt, warum man sich gut riechen kann? Hier die Antwort Warum man sich gut riechen kann…


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*