Skip to main content

Konzertsommer abgesagt – so genießt du die heiße Jahreszeit im eigenen Garten

Dieser Beschluss dürfte für viele Tränen gesorgt haben: der Konzert- und Festivalsommer 2020 fällt aus! Kein Robbie Williams in Bonn, kein Wacken, kein Rock am Ring… Aufgrund der aktuellen Corona Pandemie müssen auch viele homosexuelle aktuell umdenken.

Nach dem ersten Schock gilt es jedoch nun, umzuplanen und das Beste aus den bestehenden Möglichkeiten zu machen. Doch: was bedeutet das eigentlich genau? Wie kann der Sommer 2020 trotzdem noch zum vollen Erfolg werden?

Im ersten Schritt gilt es natürlich, für eine ausreichende Endorphin Produktion zu sorgen. Das bedeutet: ab an die frische Luft! Selbstverständlich unter Beachtung der aktuellen Gesetzgebung. Homosexuelle, die nicht nur gerne spazieren gehen, sondern auch einen Garten ihr Eigen nennen, sind hier natürlich klar im Vorteil. Was gibt es Schöneres, als sein eigenes Grün hinter dem Haus zu genießen?

Gartentipp Nr. 1: ein kleiner Pool

Keine Frage: ein eigener Pool stellt das Non-Plus-Ultra im heimischen Garten dar. Falls du bisher noch kein Modell für dich gefunden hast (oder Geld sparen möchtest), kannst du natürlich auch auf ein Planschbecken setzen. Klingt kindisch? Mag sein! Für eine willkommene Abwechslung bei 30 °C sind die kleinen Schwimmbadvarianten jedoch hervorragend geeignet. Einfach Füße eintauchen und vom Sommerurlaub träumen!

Gartentipp Nr. 2: ein Beet für Selbstversorger

Was schmeckt besser als Gemüse und Obst aus dem heimischen Garten? Gerade jetzt handelt es sich um einen wunderbaren Zeitpunkt, sich über Pflanzzeiten, die Ernte und weitere wichtige Details rund um Leckereien vom eigenen Grundstück zu informieren.

Ob du hier auf klassische Allrounder wie zum Beispiel die Erdbeere oder verschiedene Salatsorten setzt oder dich an etwas „exklusivere“ Köstlichkeiten heranwagst, bleibt natürlich dir überlassen. Fest steht: mit ein wenig Planung kannst du nicht nur den optischen Eindruck in deinem Garten, sondern auch deine Rezepte aufpeppen!

Gartentipp Nr. 3: ein Komposthaufen

Beim Komposthaufen handelt es sich um eine wunderbare Lösung für alle, die Lust darauf haben, ihre eigene, nährstoffreiche Erde herzustellen. Viele Küchenabfälle können so ganz einfach entsorgt und zu einer Heimat für viele Nützlinge werden.

Je nach Grundstücksgröße kannst du natürlich auch deinen Komposthaufen mehr oder weniger großzügig anlegen.

Gartentipp Nr. 4: das Hochbeet

Keine Lust auf unbequemes Bücken beim Ernten und einpflanzen? Dann könnte es sein, dass du dich für die Vorteile eines Hochbeetes begeistern kannst. Wie der Name schon sagt, pflanzt und erntest du hier einfach ein wenig höher.

Wie hoch das Hochbeet letztendlich sein sollte, ist im Wesentlichen von den Pflanzen abhängig, die du einsetzen möchtest. Tomaten wachsen beispielsweise deutlich höher als Basilikum oder Erdbeeren. Achte hierbei darauf, dass du dich bei der ausgewachsenen Pflanze nicht zu sehr strecken musst. Somit bleibt ein hoher Komfortfaktor gewahrt.

Gartentipp Nr. 5: DIY Ideen

DIY Fans dürften in ihrem Garten ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Immerhin bieten sich hier viele „kreative Baustellen“ geradezu an, um bearbeitet zu werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen „Upcycling Projekt“ für Holzmöbel? Wer möchte, kann auch – unter anderem mit Hilfe von Ton – kleine Gartendekorationen herstellen oder Alltagsgegenstände wie Gummistiefel oder Holzkisten zu Blumenkübeln umfunktionieren.

So entstehen immer wieder neue, individuelle Ideen, die dafür sorgen, dass es im eigenen Garten garantiert nicht langweilig wird. So versüßt du deinen Partner den Abend


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*