Skip to main content

Der Begriff Diversity spielt vor allem in der LGBTQ Szene eine wichtige Rolle. Er steht für Vielfalt.

Der englische Begriff Diversity steht für Vielfalt und den Wunsch danach, Unterschiede zwischen verschiedenen Menschen zu akzeptieren. Dementsprechend spielt dieses Wort natürlich unter anderem auch für die LGBTQ Szene eine wichtige Rolle.

Aber: auch andere Gruppen legen mittlerweile viel Wert darauf, anerkannt zu werden. Egal, ob es um Diversity im Zusammenhang mit Religionen, der Hautfarbe, Vorlieben oder anderem geht: Wer für seine Rechte eintritt, erwartet von der Gesellschaft ein gewisses Maß an Akzeptanz.

Doch die Forderungen, die im Zusammenhang mit unterschiedlichen Diversity Kampagnen laut werden, gehen selbstverständlich noch weiter. Denn: die Angehörigen der diversen Gruppen möchten dieselben Rechte haben, wie andere auch. Häufig handelt es sich hierbei – auch abhängig vom jeweiligen Land – um eine enorme Herausforderung. Denn: viele Menschen werden leider immer noch aufgrund ihrer Herkunft oder ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert.

Deutschland kann hier sicherlich in vielen Bereichen als eine Art Vorreiter gesehen werden. Viele Regelungen, die mit Hinblick auf die Forderungen rund um Diversity wichtig sind, werden hier im Gleichbehandlungsgesetz geregelt.

Die wohl ursprünglichste Diversity Bewegung fand jedoch weitaus früher in Amerika statt, als die schwarze Bevölkerung anfing, für ihre Rechte einzutreten. So wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits der Grundstein für ein Phänomen gelegt, das damals noch keinen wirklichen Namen, aber schon das Potenzial hatte, die Welt zu verändern.

Bis Diversity jedoch tatsächlich in allen Bereichen und in vollem Umfang weltweit gelebt werden kann, ist sicherlich noch ein langer Weg zu gehen.